Jahresrückblick 2016


In unserem Jahresrückblick 2016 öffnen wir nun jeden Tag ein Türchen unseres Adventskalenders und halten Rückschau auf die erfolgreich abgeschlossenen oder noch laufenden SOS-Tierschutzprojekte unseres zweiten Vereinsjahres. 

Auch möchten wir besondere Menschen ehren, ohne die wir unsere Tierschutzidee nicht hätten umsetzen können. Wenn Sie Näheres über die einzelnen Projekte wissen möchten, werden Sie über den Link zu den Projektbeschreibungen geleitet.
Danke an alle, die auf diese oder jene Weise geholfen haben, die Welt wieder ein Stückchen besser zu machen! 

Das Hintergrundbild für unseren diesjährigen Adventskalender wurde designed by freepik.com. Herzlichen Dank!


1. Dezember


Im November 2016 konnten wir eins unserer ersten SOS-Tierschutzprojekte aus dem letztem Jahr endgültig abschließen. Zwei Sheltandponys hatten nach einem langen Leidensweg auf der Kleinen Ponyfarm in Meinerzhagen eine Gnadenbrotstelle gefunden. Insbesondere Little Phoenix erkrankte allerdings häufig und wurde durch unser SOS-Tierschutzprojekt 3 bei seiner tierärztlichen Versorgung unterstützt. Dank der Auszahlung des Reinertrags der Volksbank im Harz Ende letzten Jahres konnten wir uns zusätzlich an der Anschaffung eines Weidezelts finanziell beteiligen. Kleiner Donner fand schließlich sogar seine eigene Familie.


2. Dezember


Unser 2. Türchen öffnet sich für Buba und ihre Babys, die im November letzten Jahres völlig entkräftet und mit äußerst schlimmen Hautentzündungen ausgesetzt in einem Wald nahe dem Fluss Drave aufgefunden wurden. Im Asyl Spas wurde um ihr Leben gekämpft. Leider verloren die beiden Welpen diesen Kampf, aber ihre Mutter Buba erholte sich gut. Bereits im Februar 2016 war Bubas Verwandlung vollkommen: Nach drei Monaten intensiver Behandlung war ihr Fell nachgewachsen und sie stand wieder gut im Futter. Bald darauf fand sie ihr eigenes Zuhause. Wir konnten mit unserem SOS-Tierschutzprojekt 17 für Bubas Genesung insgesamt 151 € sammeln und an den Lesika Hundehilfe e.V. auszahlen.


3. Dezember


Auch unser 3. Türchen öffnet sich für ein Projekt, das wir bereits Ende letzten Jahr für den Lesika Hundehilfe e.V. eingestellt hatten.

Den acht ‚Demodex-Kindern‘ im Asyl Spas konnten wir durch Ihre Spendeneinkäufe und Direktspenden mit der Überweisung von 158 € helfen. Hierfür konnte die begonnene Behandlung mit dem teuren, aber sehr wirksamen Medikament Bravecto im Januar 2016 fortgesetzt werden. Bereits im Februar 2016 war die Entzündung abgeheilt, das Fell der Junghunde aus unserem SOS-Tierschutzprojekt 18 nachgewachsen, eine weitere Behandlung wurde nicht mehr nötig. Alle Junghunde konnten in die Vermittlung aufgenommen werden.


4. Dezember


Und wieder öffnet sich ein Türchen für den Lesika Hundehilfe e.V. Mit gleich drei Projekten unterstützten wir Hunde, die operativ versorgt werden mussten.
Für Kirby, konnten wir 270 € sammeln. Er hatte nach einem Autounfall eine Trümmerfraktur des Ellenbogens und einen Bruch des Oberschenkelknochens davon getragen. Das erste Mal konnten wir uns für zahlreiche Direktspenden für Kirbys Operation mit einer Urkunde bei den Spendern bedanken. Für die kleine Lija und die Entfernung ihrer Mammatumore und der angrenzenden Lymphknoten steuerten wir 73 € bei. Und schließlich konnten wir 85 € für die Operation von Robi, dem Unglücksraben, sammeln. Sein Vorderlauf war bei einer Beißerei mit Zwingerkollegen am Vorderlauf zerbissen und die Sehnen durchtrennt worden.


5. Dezember


Unser 5. Türchen öffnet sich für SOS-Tierschutzprojekt 33 und die von Geburt an blinde Dobermannhündin Nike.
Wenn auch die Blindheit als solche Nike nicht zu schaffen machte, hatte sie Probleme mit einer ständigen Augenreizung. Von ihrem rechten Augapfel war nur ein Teil ausgebildet, wodurch sich das Augenlid einrollte und so hineinragende Haare die Augenhöhle ständig reizten. Als Folge litt sie unter einer eitrigen Entzündung des Auges.
Die Augenoperation, für die wir 118 € beisteuern konnten, war teilweise erfolgreich. Die extreme Entzündung ging zurück, allerdings rollte sich das Lid in einer Ecke erneut ein. Der Augenspezialist riet von einer weiteren OP ab. Sein neues Herrchen sorgt dafür, dass die wenigen Härchen, die weiter das Auge reizen, regelmäßig kurzgeschnitten werden.


6. Dezember


Unser Nikolaus-Türchen öffnet sich für Shine, die schwer an Dermodikose und Ehrlichiose erkrankt und deshalb wohl auf die Straße entsorgt worden war.

Eleonora Kabakchieva, eine bulgarische Tierschützerin, mit der der SALVA Hundehilfe e. V. bereits seit langem zusammen arbeitet, nahm sich des Häufchen Elends an.

Shine benötigte eine zweimonatige, intensive medizinische Betreuung. Es mussten 15 € pro Tag für ihre Unterbringung und medizinische Versorgung aufgebracht werden.

Dank Ihrer Spenden und Spendeneinkäufe konnten wir 276 € sammeln und an das SOS-Tierschutzprojekt 35 auszahlen.
Im August 2016 konnte Shine völlig geheilt nach Deutschland in ihre Pflegestelle ausreisen und fand bereits vier Wochen später ihr Für-Immer-Zuhause.


7. Dezember


Heute öffnet sich unser 7. Türchen für zwei Projekte, die wir für die Junghunde und -katzen der Stiftung Samtherzen e.V. eingestellt hatten. Die Tiere waren nun ins geschlechtsfähige Alter gekommen und konnten nicht mehr gemeinsam in einem Zwinger untergebracht werden, ohne ungewollten Nachwuchs zu riskieren. Ganz unerwartet konnten wir Ende März 2016 das Kastrationsprojekt erfolgreich abschließen.

Für acht der Hunde und Katzen von Miglena Dzhurova hatten wir bereits Kastrationspaten gefunden, als die restlichen Tiere bei einer kostenlosen Kastrationsaktion von Four Paws Bulgaria kastriert werden konnten. Kurz darauf erkrankten neun der Jungtiere an Demodikose. Auch hier erhielten wir schnelle Hilfe. Es fanden sich Medizintopfpaten, die das teure, aber wirksame Medikament Bravecto bezahlten.


8. Dezember


Das 8. Türchen öffnet sich gleich für drei Not-Felle, die kurz hintereinander von der Stiftung Samtherzen e.V. betreut wurden. Für Zeus, der völlig abgemagert und von Giardien befallen gefunden wurde, konnten wir Direktspenden in Höhe von 159 € für Futter, Medikamente, Impfung und Kastration sammeln. Zeus fand sofort seine Futterpatin, die weiter regelmäßig für ihn sorgen möchte. Das unterernährte Findelkind Hope, das an schlimmen Hautentzündungen aufgrund von Demodex-Milben litt, konnte dank Spenden in Höhe von 150 € schnell medizinisch versorgt, geimpft, gechipt und kastriert werden. Auch sie fand fand sofort ihre Patin. Der dritte Nothund war Mischa, ein Streunerhund, der ebenfalls Medikamente gegen Demodikose benötigte. Für Aufbaufutter und eine Dosis Bravecto konnten wir 70 € überweisen.


9. Dezember


 Für das SOS-Tierschutzprojekt 25, das wir für Animal Hope Bulgaria Plovdiv eingestellt hatten, öffnet sich unser 9. Türchen. Anfang Juni 2016  konnten wir insgesamt 185 € zur Eröffnung des Kastrationscenters überweisen.
Hierfür wurden zwei kleine Transportboxen für Katzen sowie ein großer Transportkäfig für Hunde angeschafft.
Sie werden benötigt, um die eingefangenen Straßentiere sicher und ruhig zur Klinik und nach der erfolgten Kastration zurück zu den Einfangplätzen zu transportieren, wo die Tiere wieder in ihre gewohnte Umgebung entlassen werden.
Des Weiteren konnte ein Trimmgerät angeschafft werden.
Hiermit kann das Fell entfernt werden, wenn Tiere kastriert oder anderweitig tierärztlich versorgt oder verwahrloste Tiere von verfilztem Fell befreit werden müssen.


10. Dezember


Im Juli 2016 rettete sich ein abgemagerter, dehydrierter Kater auf die Stufen von Ionna Vourakidous Haustür und kollabierte dort. Unser 10. Türchen öffnet sich für unser SOS-Tierschutzprojekt 37, mit dem wir die private Tierschützerin mit 112 €  beim Kampf um Kosmas Leben unterstützt haben. Leider hat Kosmas den Kampf gegen die Infektion mit Katzenaids nach sechs Wochen Klinikaufenthalt und intensiver medizinischer Betreuung aufgegeben. Auch wenn sich die akute Anämie und seine Gelbsucht anfangs dank der Medikation verbesserten und Hoffnung bestand, dass sich sein Zustand stabilisieren ließe, nahm er nicht an Gewicht zu.

Nachdem er zwei Tage lang nichts mehr fressen wollte und seine Blutwerte sich rapide verschlechterten, beendete die Tierärztin sein Leid und erlöste ihn in Absprache mit Ioanna.


11. Dezember


Heute öffnet sich das 11. Türchen für Ivy und unser
SOS-Tierschutzprojekt 34.
Sie war in Bulgarien als Welpe zusammen mit ihren Geschwistern an der Straße ausgesetzt worden. 
Tamara Artmann und ihr Mann Michael von der Organisation Green Gates Shelter nahmen sich ihrer an. 

Auf ihrer Pflegestelle in Deutschland stellte man fest, dass Ivy von Geburt an auf der rechten Seite eine kaum vorhandene Hüftpfanne hatte. Ohne Operation wäre daraus eine schmerzhafte Arthrose entstanden.
An der 800 € teuren Hüft-OP konnten wir uns dank Ihrer Spenden und Spendeneinkäufe mit 184 € beteiligen. 

Für Ivy gab es noch ein weiteres Happy End:
Sie fand ein Für-Immer-Zuhause in ihrer Pflegestelle.


12. Dezember


SOS-Tierschutzprojekt 13 unterstützt den geplanten Bau eines Rettungs- und Kastrationzentrums in Gorna Oryahovitsa.
In diesem Jahr konnte endlich damit begonnen werden, den Traum von Miglena Dzhurova von der Stiftung Samtherzen e.V. Wirklichkeit werden zu lassen. Nachdem alle Anträge auf Stiftungsgelder abgelehnt worden waren, legte die 1. Vorsitzende von SOS-Regenbogenland mit der Spende von 3000 € den Grundstein für den Kauf eines 6000 m² großen Geländes außerhalb der Stadtgrenze, aber nur 10 Minuten Fahrzeit von Miglena Dzhurovas altem Bauernhof entfernt, wo sie zurzeit noch alle geretteten Tiere versorgt. Weitere 1000 € stehen an für Projekt 13 gesammelten Spendengeld bereit, wenn im Frühjahr mit dem Bau begonnen werden kann.
2000 € wurden von der SPCA International ausgezahlt. 


13. Dezember


Unser 13. Türchen öffnet sich die beiden Projekte, die wir für die Findelwelpen und -kätzchen dieses Jahres für die Stiftung Samtherzen e.V. eingestellt haben.

Mit SOS-Tierschutzprojekt 31 haben wir versucht, Miglena Dzhurova mit der Suche nach Namenspaten eine finanzielle Starthilfe für die medizinische Erstversorgung und -impfung der 25 Tierkinder zu geben. Anschließend eröffneten wir das Patenschaftsprojekt 32, um die weitere Versorgung mit Futter, Medizin und Impfstoff sicher zu stellen. Die Welpen Lucy Bo und Megie sowie die Kätzchen Malia, Tobby und Samy sind noch auf der Suche nach ihren Paten. Neun der Junghunde konnten mittlerweile über den SALVA-Hundehilfe e.V. in eine Pflegefamilie umziehen oder haben ihr endgültiges Zuhause gefunden. 


14. Dezember


Bereits im letzten Jahr stellten wir ein Patenschaftsprojekt für die Tiere der Stiftung Samtherzen e.V. ein, die in der kleinen Rettungsstation auf Miglena Dzhurovas altem Bauernhof leben. Mit unserem SOS-Tierschutzprojekt 16 werden zurzeit 20 Hunde und Katzen von ihren Paten regelmäßig mit Futter versorgt, einige davon erhalten zusätzlich Beiträge für eine Medizintopfpatenschaft.  Acht Hunde konnten in eine eigene Familie vermittelt werden, drei Hunde und eine Katze sind leider verstorben, eine Katze wird vermisst.

Nero, Lary, Pinko und Dea sind noch auf der Suche noch nach ihren Paten. Notfall Dea benötigt zusätzlich eine besondere Patenschaft für Windeln, da sie nach einem unversorgten Unfall gelähmt ist und ihre Körperfunktionen nicht mehr voll beherrscht.


15. Dezember


Mit unserem SOS-Tierschutzprojekt 19 haben wir vor einem Jahr begonnen, für den Bau einer Warmwasserleitung mit angeschlossener Warmwasserheizung in einem kleinen, privaten Tierheim Spenden zu sammeln.


Den Grundstein konnten wir durch eine großzügige Spende von Deko-Schildern legen, die wir von der Fa. Interluxe Home Accessoires erhielten.
Zu den veranschlagten Baukosten von 1400 € konnten wir dank Ihrer Spendeneinkäufe und Direktspenden insgesamt 1160 € beisteuern und an den SALVA Hundehilfe e.V. überweisen.

 

In diesem Winter wird es keinen eingefrorenen Wassertank mehr geben und auch die Zwinger müssen nicht mehr mit eiskaltem Wasser gereinigt werden. Lieben Dank!


16. Dezember


Unser 16. Türchen öffnet sich für ein weiteres Patenschaftsprojekt, das wir für den SALVA Hundehilfe e.V. eingestellt haben. Es unterstützt die Hunde in Basias kleinem, privaten Tierheim in Polen, die nicht so leicht ein eigenes Zuhause finden können. Aufgrund ihres Schicksals haben sie wenig Vertrauen in die Menschen, sind ängstlich, alt, nicht vermittelbar, energiegeladen oder haben ein Handicap.


Wir freuen uns sehr, dass wir im Laufe des Jahres für jeden der 17 Hunde einen Futterpaten haben finden können, des Weiteren sind fünf bereits mit Impfstoff und vier mit einer Medizintopfpatenschaft versorgt.

 

Drei Hunde konnten nach Deutschland in eine Pflegestelle ausreisen.

Lieben Dank an alle, die Verantwortung für eins der Tiere aus SOS-Tierschutzprojekt 20 übernommen haben!


17. Dezember


Mouschka und Puschkin, zwei der vergessenen Hunde aus dem spanischen Tierheim in La Linea fanden im März 2016 ihr Glück.

Die beiden sanften Riesen aus Projekt 21, die seit vielen Jahren dort in einem für ihre Größe viel zu kleinen Zwinger vergeblich auf ihre Menschen gewartet hatten, konnten dank des SALVA Hundehilfe e.V. nach Deutschland in eine Dauerpflegestelle ausreisen. Wir konnten uns mit 225 € an den Transportkosten beteiligen. Leider erreichte uns vor wenigen Tagen die traurige Nachricht, dass Puschkin eingeschläfert werden musste. Er hatte in seiner Pflegefamilie die schönsten Monate seines Lebens.

 

Wir hoffen von Herzen, dass Mouschka nicht zu sehr um ihren Sohn Puschkin trauert, wo sie doch keinen Tag ihres gemeinsamen Lebens von diesem getrennt war. 


18. Dezember


Unser 18. Türchen öffnet sich für die nach einem Autounfall an den Hinterbeinen gelähmte Lyvka. Sie hatte nach ihrer Behandlung ein halbes Jahr lang in der Klinik gelebt, verkrochen in einer Ecke. Sie zeigte sich Menschen gegenüber sehr ängstlich und aufgrund ihrer Behinderung fand man niemanden, der sich um sie kümmern wollte. In einer Gemeinschaftsaktion der Stiftung Samtherzen e.V. und des SALVA Hundehilfe e.V. fand man im März eine Pflegestelle in Bulgarien, wo sie bei einer Tierärztin und Physiotherapeutin erste Schritte zurück ins Leben machen konnte. Mittlerweile konnten wir mit den gesammelten Spendengeldern und der Auszahlung des Reinertrags der Volksbank einen maßgeschneiderten Rollstuhl für sie anschaffen. Lieben Dank an alle, die SOS-Tierschutzprojekt 22 unterstützt haben.


19.Dezember


Ende Juli dieses Jahres starteten wir mit unserer eigenen Kastrationsaktion. Mit unserem SOS Stray Care Projekt 40 möchten wir Miglena Dzhurova von der Stiftung Samtherzen e.V. dabei helfen, die Hunde und Katzen aus ihrer Nachbarschaft in Gorna Oryahovitsa kastrieren zu lassen. Denn nicht nur streunende Tiere vermehren sich unkontrolliert, auch der Nachwuchs der Haustiere wird einfach auf der Straße oder auf Miglenas Grundstück entsorgt. Mit SOS Stray Care Projekt 41 unterstützen wir die engagierte, private Tierschützerin Nelly Marinowa in Silistra dabei, die Straßenkatzen vor ihrem Wohnblock nach und nach kastrieren zu lassen. Für beide Projekte zusammen konnte Geld für die Kastration von insgesamt 51 Hunden und Katzen gesammelt werden. Danke an alle Spender!


20. Dezember


Unser 20. Türchen öffnet sich für den alten Rüden Dux aus unserem SOS-Tierschutzprojekt 42 für die Lesika Hundehilfe. Er war einfach auf einem Feld entsorgt worden. DUX wurde in einem lebensbedrohlichen Zustand ins kroatische Asyl Spas gebracht und dort versorgt. Man konnte sein Leben retten, er behielt aber eine schwer therapierbare Ohrenentzündung zurück und benötigt Diätfutter. Geplant war in diesem Monat seine Ausreise nach Deutschland in eine Pflegestelle, aber er ist derzeit wieder geschwächt und sehr wackelig auf den Beinen, so dass man sich schweren Herzens dazu entschlossen hat, ihm die lange, anstrengende Reise nicht mehr zuzumuten und ihn im Tierheim zu behalten.
Dort hat er für seinen Lebensabend ein kleines warmes Zimmerchen bekommen, was ihm sehr gefällt.


21. Dezember


Unser 21. Türchen öffnet sich für das Pfötchenhaus.
Um alle Notfalltiere sowie die aus einer Auffangstation geretteten und tierärztlich versorgten Hunde und Katzen nicht länger provisorisch zu Hause bei den Vereinsmitgliedern versorgen oder auf Höfen und Parkplätzen unterbringen zu müssen, entstand auf dem Grundstück von Daniela Petkova, der Gründerin des kleinen Vereins Pfötchen Chance e.V., im bulgarischen Veliko Tarnovo ein kleines Pfötchenhaus.
Ende Oktober konnte das Pfötchenhaus eingeweiht werden.
Mit unserem SOS-Tierschutzprojekt 43 konnten wir  bislang 189 € zum Bau beisteuern.
Elektrische Geräte wie Waschmaschine, Trockner sowie ein Klimagerät, mit dem das Pfötchenhaus beheizt werden kann, müssen noch dringend angeschafft werden.


22. Dezember


'Frieda soll leben!' war das Motto von
SOS-Tierschutzprojekt 44 und dank der erfolgreichen Operation an ihrem Herzen wird Frieda auch weiterhin leben und hoffentlich eine lange, glückliche Zeit an der Seite Ihrer Menschen verbringen können! Endlich kann sie wieder toben und spielen wie sich dies für einen halbjährigen Hund gehört.
Mit einem Katheder-Eingriff in der Tierklinik in Gießen wurde der angeborene Herzfehler Ende Oktober behoben, ohne den Frieda wahrscheinlich noch innerhalb ihres ersten Lebensjahres gestorben wäre.
Dank Ihrer Spendeneinkäufe und OP-Spenden können wir uns mit 276 € an der kostspieligen Operation beteiligen und so den SALVA-Hundehilfe e.V. ein wenig entlasten, für den wir dieses Projekt eingestellt haben.


23. Dezember


Mit SOS-Tierschutzprojekt 45 unterstützen wir die Tierschützerin Sandra Atile, die sich mit ihrem privaten 'Projekt Streetcats OHA' bemüht, herrenlose Streunerkatzen in Osterode am Harz kastrieren zu lassen, sie aufzupäppeln und sie langfristig zu betreuen.

Das eingerichtete Katzenquartier bietet den Streunern eine Zuflucht. Hier hilft Sandra den Tieren nicht nur mit Futter und Lagerplätzen über den Winter zu kommen, es soll für sie auch eine langfristige medizinische Versorgung gewährleistet werden. Wir konnten bislang 237 € sammeln und zusätzlich mit 150 € Reinertrag der Volksbank zwei Wärmelampen für das Winterquartier sowie die Anschaffung einer Wildkamera finanzieren. Diese soll helfen, Streuner ausfindig zu machen und die Lebendfalle gut platziert aufstellen zu können. 


24. Dezember


Unser 24. Türchen öffnet sich für SOS-Tierschutzprojekt 46. Stephanie Hensler-Günzel nimmt auf ihrem Gnadenhof, der Kleinen Ponyfarm, nicht nur Ponys und Pferde auf, sondern auch nicht mehr gewollte Katzen, Hunde und Kleintiere wie Kaninchen und Meerschweinchen.

Derzeit leben zehn Meerschweinchen im Alter von fünf Wochen bis sieben Jahren auf dem Gnadenhof. Die Meerschweinchen leben im Rudel mit einem Auslauf und vielen Versteckmöglichkeiten. Aber das Gehege ist eher behelfsmäßig und reicht auch platzmäßig nicht mehr aus. Daher soll im Frühjahr ein Außengehege für die Kleintiere gebaut werden. Die Baugenehmigung ist bereits erteilt.
Wir konnten als Starthilfe bislang 70 € für dieses erst kürzlich eingestellte Projekt sammeln.



25. Dezember


Das war eine gelungene Weihnachtsüberraschung!

Ulrike Falk und Andreas Dembeck haben wieder unsere Spendendose geleert, die sie bereits seit dem letzten Jahr bei sich in ihrem Floristikfachgeschäft Ulli's Blumen-Shop aufgestellt haben.

Es sind über 170 € an Spendengeldern für die SOS-Tierschutzprojekte der Stiftung Samtherzen e.V. in Gorna Oryahovitsa, Bulgarien zusammen gekommen. Und Ulrike und Andreas werden den Betrag sogar noch auf

200 € aufrunden. Ganz lieben Dank dafür für die regelmäßige Unterstützung! 


26. Dezember


Jedes Jahr unterstützt die Volksbank im Harz eG zahlreiche regionale Einrichtungen mit der Ausschüttung des Reinertrages des Gewinn-Sparens. Neben dem monatlichen Sparbetrag und der Chance auf Geld- und Sachpreise, beteiligen sich die Gewinnsparer am sozialen Engagement in der Region und für die Region. Diese Spenden machen es den Vereinen und Institutionen möglich, Anschaffungen und Vorhaben zu realisieren, für die die eigenen Mittel oft nicht ausgereicht hätten.

 

Wir erhielten 300 €, die wir je zur Hälfte für die SOS-Tierschutzprojekte 22 und 45 eingesetzt haben.

Die gelähmte Hündin Lyvka erhielt einen Rolli und die Streuner aus dem Lankreis Osterode haben nun Wärmelampen in ihrem Winterquartier. Eine Wildkamera erleichtert in Zukunft die richtige Aufstellung der Lebendfalle.

 


27. Dezember


Anfang Dezember stellten wir noch zwei neue Projekte ein, die in unserem Adventskalender keinen Platz mehr fanden. Mit SOS-Tierschutzprojekt 47 für den Lesika Hundehilfe Varazdin e.V. suchen wir Futterpaten für Max. Er wurde mit inneren Verletzungen und einer Fraktur des Beckens bewegungsunfähig am Rand einer Straße gefunden. Mittlerweile kann er wieder stehen und auch schon erste Schritte gehen. Leider wurde bei dem Unfall auch eine seiner Nieren verletzt und zudem die Leber geschädigt. Für Max ist daher in den nächsten Monaten das diätische Futtermittel ROYAL CANIN HEPATIC lebensnotwendig, das leider hohe zusätzliche Kosten verursacht.

 

Wir konnten bereits 40 € durch Spendeneinkäufe sammeln, suchen aber nach Menschen, die regelmäßig mit einer Futterpatenschaft helfen möchten.


28. Dezember


Mit unserem letzten SOS-Tierschutzprojekt 48 möchten wir der 10 Monate alten Dea helfen, die bei einem schweren Unfall einen Bruch der Wirbelsäule, offene Wunden und weitere Knochenbrüche davon getragen hat. Zwei Monate musste sie unbehandelt auf einem Grundstück ausharren.
Miglena Dzhurova von der Stiftung Samtherzen e.V. zog mehrere Tierärzte zu Rate und erhielt genau so viele verschiedene Behandlungsvorschläge. Aufgrund der ersten Prognose, dass nur eine Amputation Deas Leben retten kann, sammelten wir OP-Spenden und konnten in ganz kurzer Zeit 659 € zur Verfügung stellen.

 

In Bulgariens Hauptstadt Sofia riet man jedoch von jeglicher Operation ab, da diese Deas Zustand nicht verbessern wird. Die Wunden heilen gut, wie ihre weitere Therapie aussehen wird, muss man abwarten.


29. Dezember


Nach einem anstrengenden, aber sehr erfolgreichen Jahr möchte ich mich herzlich bei Nicole, Magdalena und Agnieszka für ihre Unterstützung unserer Vereinsarbeit bedanken. Nicki ist bereits seit Sommer letzten Jahres in unserem Team. Sie betreut alle Projekte des SALVA-Hundehilfe e.V., von Green Gates Shelter und der Kleinen Ponyfarm.
Auch auf unserer Facebookseite bringt sie sich als Administrator und 'Chefpromoterin' mit Leib und Seele ein! 

Magda und Aga stießen zu unserem Team, als wir dringend Hilfe bei der Umsetzung unserer Projekte in Polen benötigten.

 

Ihre Übersetzungen unseres Schriftverkehrs mit Basia ins Polnische erleichterten Anfragen und Absprachen enorm. Danke an unser Übersetzer-Team für die schnelle und zuverlässige Unterstützung unserer Arbeit!


30. Dezember


Ein ganz besonderes Dankeschön gilt unseren 'Fleißigen Bienchen' Ina, Sandra und Corinna.
Ina näht bereits seit Beginn unserer Vereinsgründung liebevoll per Hand Kunstleder-Hundeanhänger. Dabei entstanden auch viele Sonderanfertigungen nach Fotos. Leider hat sie sich vor einiger Zeit eine Karpal-Tunnel-Entzündung zugezogen und musste deshalb pausieren.
Auch Corinnas Häkelleidenschaft verursachte ihr gesundheitliche Probleme. Wegen einer Sehnenscheidenentzündung kann sie leider keine weiteren Schlüsseltiere mehr für uns anfertigen. Aber Sandra sitzt weiterhin an ihrer Nähmaschine und fertigt unermüdlich Hundehalsbänder, -leinen und Winterloops in ständig neuen Stoff- und Farbvariationen. 


31.Dezember


Ein persönlicher Jahresrückblick 2016

 

Ich blicke zurück auf ein Jahr Tierschutzarbeit, das mich oft an meine Grenzen geführt hat, mich aber im Nachhinein unglaublich stolz macht ob der Erfolge, die wir gemeinsam erzielen konnten.

Die Summe der Spenden, die wir an unsere SOS-Tierschutzprojekte auszahlen konnten, spiegelt dies deutlich wieder. Nicht nur allein mit unserer Tierschutzidee ‚Schenken & Spenden‘ konnten wir Menschen ansprechen, die über den Spendenanteil unserer Geschenkartikel unsere Not-Felle und Projekte unterstützt haben, immer mehr Menschen gewannen Vertrauen in unseren Verein, übernahmen Patenschaften oder halfen mit Direktspenden für Operationen und medizinische Versorgung aber auch den Ausbau von Zwingeranlagen oder die Warmwasserversorgung für ein kleines, privates Tierheim.

 

Ich freue mich ungemein, dass unser Konzept, den Verlauf eines jeden SOS-Tierschutzprojektes mit Updates und Fotos zu dokumentieren, dieses Vertrauen hat so schnell aufbauen können. Dafür möchte ich mich von Herzen bedanken!

 

 

 

Dass am Ende die stolze Summe von 17.000 € zusammen gekommen ist, hätte ich mir vor einem Jahr nicht im Entferntesten träumen lassen und lässt mich auch gerne vergessen, dass zu der Umsetzung unserer Tierschutzidee auch ungeliebte, schwierige und extrem zeitaufwendige Aufgaben gehören, wie die Verbuchung aller Spendeneinkäufe, die Steuererklärung und Ausstellung von Zuwendungsbescheinigungen.

An dieser Stelle lieben Dank an meinen Lebensgefährten Bernd, der mir eine maßgeschneiderte Einnahme-Überschuss-Tabelle erstellt und mir so die Buchhaltung sehr erleichtert hat.

 

Mein persönliches Highlight in diesem Jahr war, mit meiner Spende den Grundstein für das Rettungs- und Kastrationszentrum der Stiftung Samtherzen e.V. - Gorna Oryahovitsa, Bulgarien gelegt zu haben und endlich mit der Realisierung von Miglena Dzhurovas Traum zu beginnen und so ein Teil davon zu werden.

Danke an alle, die dieses Projekt unterstützt haben!

 

Zwei andere Herzensprojekte sind unsere beiden Notfälle Lyvka und Dea. Beide teilen ein ähnliches Schicksal, beiden wurde bei einem Autounfall die Wirbelsäule gebrochen, was eine Lähmung der Hinterbeine zur Folge hatte. Der Verlauf von Lyvkas Schicksal lässt hoffen, dass auch Dea ähnlich gute Fortschritte machen kann und die Entscheidung, sie nicht einzuschläfern, die richtige war.

Hier haben mehrere Tierschutzorganisationen zusammengearbeitet und das Unmögliche möglich gemacht! Danke an alle!
Danke natürlich auch euch allen, die Anteil nahmen an ihren Schicksalen und mit Spenden geholfen haben! Die Bereitstellung finanzieller Mittel ist halt eine notwendige Voraussetzung, wenn man helfen möchte.

 

Und auch unser Kastrationsprojekt ‚SOS Stray Care‘ ist Dank eurer Hilfe sehr erfolgreich verlaufen. Allein in Silistra konnten in den letzten Monaten 23 Streunerkatzen eingefangen und kastriert werden. Nur über diese Maßnahme lässt sich das Tierleid auf den Straßen nachhaltig verbessern.

 

Zum Schluss möchte ich mich bei unserem Künstler KJ bedanken. Er fertigt für uns Bleistiftzeichnungen nach Fotos an und hat mir damit einen lang gehegten Herzenswunsch erfüllt.

Auch durch die Zusammenarbeit mit Sandra und unseren Druckereien konnten beliebte Artikel in unser Sortiment aufgenommen werden. Ob handgefertigte Halsbänder und Leinen, Hundemarken oder auch Wandtattoos und Autoaufkleber, diese Geschenkartikel waren zeitweise der ‚Renner‘ und trugen dazu bei, dass wir den Spendenanteil durch den Verkauf unserer Geschenke, die helfen, mehr als verdoppeln konnten.

Nicht zuletzt auch durch unseren eigenen, diesjährigen Wand-Wendekalender, der aus euren Einsendungen von Fotos und Kalendersprüchen von Bernd entworfen und in einer Auflage von 100 Stück gedruckt wurde.

 

Ich sage noch einmal von Herzen Danke an alle, die mit Ideen, Kreativität, Engagement, Zeit oder auch finanziellen Mitteln zur Umsetzung unseres Mottos beigetragen haben: Jedes Leben zählt!

 

Sabine Härtl, 1. Vorsitzende von SOS-Regenbogenland

 


Wir wünschen Ihnen einen hoffentlich entspannten Jahreswechsel mit Ihren Tieren

und alles Gute für das neue Jahr 2017!