Hunde und Katzen suchen Kastrationspaten


 

 

 

 

 

 

 

 

Im Steinbruch von Sheremetya leben viele Streuner-Rudel, die von Daniela Petkova regelmäßig mit Futter und Wasser sowie Medikamenten gegen Parasiten versorgt werden.

Ziel ist es natürlich auch, sie nach und nach kastrieren zu lassen.

 

Auch auf der befahrenen Straße, die durch Sheremetya führt, leben ebenfalls Streuner-Rudel.

 

 

Drei Tiere hat Daniela gerade in die Tierklinik gebracht. Ein Welpe war mit Zecken übersät.

 

 

Bei den beiden erwachsenen Hündinnen Marie und Ella wurde Anaplamose diagnostiziert, eine durch Zecken übertragene Infektionskrankheit. Ella braucht eine Augen-Operation. Beide wurden kastriert und sind nun in der Obhut des Pfötchenhauses.

 

 

Die Dorfbewohner sind auf die hungernden und heimatlosen Streuner nicht gut zu sprechen.
Und die Menschen dort sind sehr arm. Sie können kein Geld für die Kastration ihrer eigenen Haustiere erübrigen.

 

So werden immer wieder Tierkinder in die Welt gesetzt und das Tierleid nimmt kein Ende. Welpen und Kätzchen werden in Plastiktüten oder Kartons ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen.

 

Dieser Teufelskreis kann nur durch Kastration möglichst vieler Tiere durchbrochen werden, sowohl der Streuner als auch der Haustiere der Menschen, die dort leben.

 

Anfang Juni 2017 gab es ein Treffen der Vertreter des Vereins Pfötchen Chance e.V. beim Bürgermeister des Ortes Sheremetya.

 

Daniela Petkova stellte ihm ihre Arbeit im Pfötchenhaus vor, Sabine Bertram, die für eine Woche im Pfötchenhaus zu Besuch war, berichtete über die Zusammenarbeit mit dem Verein Pfötchenchance e.V. Bulgarien .

 

Da der Bürgermeister von seinem Amtszimmer aus die Durchgangsstraße im Blick hat, erzählte er davon, wie er immer wieder beobachten musste, wie Menschen an der Straße stoppen und einfach ihre Hunde aus dem Auto 'entsorgen'.

Auch über die Herkunft vieler Streuner konnte er Auskunft geben.

 

Auf die Bitte des Bürgermeisters wurde die Übereinkunft getroffen, die Tiere auf den Straßen von Sheremetya nach und nach kastrieren, chippen und impfen zu lassen, Voraussetzung für die Ausstellung eines EU-Passes.

Nur mit einem gültigen EU-Pass haben sie die Tiere die Chance, nach Deutschland in eine Pflegestelle oder in ihre eigene Familie ausreisen zu können. Auch kranke Tiere sollen behandelt werden. Den Dorfbewohnern wird angeboten, ihre Haustiere kostenlos durch den Pfötchenchance e.V. kastrieren zu lassen.

Der Bürgermeister wird Daniela Petkova und ihre Arbeit im Pfötchenhaus unterstützen und steht hinter dem kostenlosen Kastrationsprojekt.
Das ist wichtig, denn hier muss viel Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit geleistet werden.



Wir möchten unser SOS Stray Care Programm in Bulgarien nun auf den Ort Sheremetya ausweiten und mit diesem Projekt 63 dem Pfötchen Chance e.V. und Daniela Petkova bei der Kastration der Tiere vor Ort helfen. 


Hier die Kastrationskosten in der Klinik Veliko Tarnovo im Überblick:

  • Hündin 50 €
  • Rüde    35 €
  • Katze    40 €
  • Kater    25 €

Diese beiden Straßenkater suchen noch ihre Kastrationspaten.




Alle Kastrationen werden natürlich auf einer Dokumentationsseite mit Fotos und Datum festgehalten. 


So können Sie ganz einfach eine Kastrations-Patenschaft übernehmen


  • Überweisen Sie Ihre Kastrationsspende mit dem Betreff „Kastrations-Patenschaft für ...“
  • Einzahlungen über PayPal sind natürlich auch möglich
  • Soll die Patenschaft verschenkt werden, schicken Sie uns den Namen des Paten
  • ab einem Spendenbetrag in Höhe von 20 € versenden wir die Patenschaftsurkunde per Post, bei kleineren Beträgen per Email
  • Bitte teilen Sie uns dafür über unsere Kontaktadresse Ihre Postadresse für die Ausstellung der Spendenbescheinigung sowie des Versands der Patenschaftsurkunde mit
  • natürlich können Sie auch den Spendenanteil Ihres Spendeneinkaufs dem Projekt 63 zukommen lassen



SOS-Regenbogenland

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00
Betreff: Projekt 63

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com

 


Spendenstand



Pfötchen Chance e.V. - Bulgarien


Der kleine Verein Pfötchen Chance e.V. wurde im Mai 2014 in Kilifarevo, Bulgarien gegründet und zählt mittlerweile ca. 30 Mitglieder, darunter auch viele Unterstützer in Deutschland.

 

Die 1. Vorsitzende Desislava Pushkarova wird bei ihrer Arbeit tatkräftig von der Vereinsgründern Daniela Petkova und vielen lieben Tierfreunden unterstützt.

 

Neben der Versorgung von Notfalltieren, die sie von der Straße auflesen, bemüht sich Pfötchen Chance e.V. um Tiere aus einer privaten, sogenannten ‚Auffangstation'. Hier werden die Hunde leider nicht artgerecht gehalten. Sie leben an der Kette und werden oft nur mit Essensresten gefüttert. Dem Verein fehlt allerdings ein sichere Unterkunft für die Tiere, die sie von dort frei bekommen, die sie impfen, kastrieren und medizinisch behandeln lassen konnten und für die sie natürlich eigene Familien suchen.