Tiere suchen Futter- und Medizintopfpaten


 

 

Das Hauptziel von TAC ist die Aufklärung und Sensibilisierung für den Umgang mit Tieren und der Umwelt. Das Team versucht, das Aussetzen und die Tierquälerei im Campo de Gibraltar zu reduzieren, wobei sie auch verschiedene Tierauffangstationen in der Umgebung der Rettungsstation zwischen Tarifa und Sotogrande unterstützen. Sie fangen auch selbst Straßentiere ein (Pferde, Hunde, Schafe, Katzen etc.) und lassen Straßenkatzen kastrieren. 

Außerdem bieten sie zu diesem Zweck Workshops und organisierte Aktivitäten in Tierheimen sowie Aktionen in Schulen und anderen Jugendeinrichtungen an.
So wurde ein Schul- und Unterrichtsraum auf dem Gelände der Rettungsstation eingerichtet, der je nach Gelegenheit und Thema dekoriert wird.

 

Im Jahr 2022 konnte das TAC Team über 120 Tieren helfen!

 

Freiwillige Helfer

Stand September 2023

Unser Motto „Niemand kann alles, aber jeder kann etwas tun und gemeinsam können wir die Welt verändern“ (Ronald J. Sider).

Wer sind wir ?

Pamela Joy Merchant, 1. Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins The Animal Collective (TAC), arbeitet mit der Hilfe von derzeit 20 Freiwilligen und einer festen Teammitarbeitern rund um die Uhr zum Wohle der Tiere.

 


Lehraktion und 
Schulungsraum



Auf ihrem Grundstück kümmert sich Pamela Joy Merchant derzeit um 44 Katzen, 18 Hunde 26 Hasen und Meerschweinchen. Die Tiere wurden von geschlossenen Tierheimen übernommen oder ausgesetzt. 

Viele sind aufgrund ihrer Geschichte nicht oder nur schwer vermittelbar.
Für diese Tiere suchen wir mit diesem Projekt nach Futterpaten. 


Für die Unterbringung der Tiere konnten bislang ein Welpen-Außengelände, Lucias Patio, zwei Katzenhäuser, drei Kaninchengehege, ein Nagetierhaus sowie eine kleine Igelstadt gebaut werden. Für letztere Projekte konnten wir über unser Projekt 120 zum Ausbau der Rettungsstation ein wenig beitragen.


Im Großen Katzenhaus wohnen die erwachsenen Katzen, die auf Adoptanten hoffen, jedoch sind viele oft Langzeitbewohner. Leider fehlt auch hier eine elektrische Lichtquelle und es sind bereits einige Reparaturen angefallen und Verbesserungen nötig. 

Das neuere der beiden Katzenhäuser wird das Kleine Katzenhaus oder Heras Haus genannt. Hier leben die jüngeren Katzen, die oft von Adoptanten ausgesucht werden. Eines Tages können hoffentlich auch elektrisches Licht und bessere Fenster für die dunklen Wintermonate eingebaut werden.

 


Da die jungen Bewohner des Kleinen Hauses alle Adoptanten suchen, verändert sich ihre Gemeinschaft häufig.

Daher suchen wir auch liebe Menschen, die mit einer allgemeinen Futter- und Medizintopfpatenschaft oder auch einmaligen Futterspenden helfen wollen, dass die Bewohner der beiden Katzenhäuser versorgt sind, bis für sie eine eigene Familie gefunden werden konnte.

Für die schwer vermittelbaren Katzen suchen wir direkte Paten. Sie finden ihre Postfächer mit ihren Geschichten und Fotos weiter unten auf der Projektseite. Es werden derzeit ca. 18 Freigängerkatzen in der Rettungsstation versorgt.

Die sechs erwachsenen, schwer vermittelbaren Hunde bilden das Hausrudel. Sie gelten auch als TAC Teammitglieder, da sie bei dem Heilungsprozess der Pflegehunde mithelfen

Viele haben hohe Kosten aufgrund des Bedarfs an Spezialfutter, Medikamenten oder regelmäßig notwendigen Tierarztbesuchen.

Für sie suchen wir nach Futter- und Medizintopfpaten. Auch ihre Postfächer finden Sie weiter unten.

Die vermittelbaren Hunde schließen sich oft dem Hausrudel eine Weile an oder kommen in Lucias ehemaligem Patio bzw. dem Welpengelände unter, wenn gerade keine Welpen da sind.


Diese besonderen Zonen wurden komplett über Spenden finanziert und von Handwerkprofis und Freiwilligen gebaut. Mit der wachsenden Zahl an zu versorgenden Tieren werden immer wieder auch Zwinger und Hütten benötigt und weitere Projekte zu Verbesserung der Versorgung und Unterbringung der Bewohner organisiert.

 


Im Südviertel der Rettungsstation leben viele Hühner und Hähne. 

Die meisten der derzeit 40 Hühner und Hähne leben verteilt rund ums Haus.

 


Auf Pamelas Grundstück fanden auch Fische, Kaninchen, Meerschweinchen und Igel eine Bleibe.
Sie leben im westlichen Außengelände.

 

Für die Fische wurde ein ehemaliger Pool zum Fischteich umfunktioniert.

Zurzeit sind auf dem westlichen Außengelände zwölf Igel zu Hause.
Für die wachsende, nachtaktive Igelschar wurde mittlerweile ein kleines, eigenes Gelände mit mehreren Igelhäusern angelegt.

Und auch die Anzahl der betreuten Kaninchen und Meerschweinchen ist extrem angestiegen, was den Bau mehrerer Nagetierhäuser und Kaninchengehege nötig machte. 
Hierbei haben wir den spanischen Verein über unser Projekt 120 zum Ausbau der Rettungsstation unterstützt.

 


Für die Nager der Station suchen wir nach Kräuterpaten. Derzeit leben 19 Kaninchen und drei Meerschweinchen in der Rettungsstation, bis für die ein geeignetes Zuhause gefunden werden kann. Pamela Joy Merchant kauft im Gartenzentrum regelmäßig Petersilie und andere Kräuter wie Oregano, Minze und Lavendel.
Hierfür fallen im Monat ca. 20 € an Futterkosten an. Ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung!



Auch einige der Kleintiere haben wir in unser Patenschaftsprojekt aufgenommen, sie suchen nun ihre Futterpaten. Tiere mit einem grünen Futter- oder Medizintopfzeichen sind über eine regelmäßige Patenschaft versorgt, Tiere mit roten Zeichen sind noch auf der Suche nach ihren Paten.
 

Wer kann monatlich einen Betrag in Höhe von 5 € erübrigen und möchte für einen der schwer vermittelbaren Tiere Futterpate werden?

Als kleines Dankeschön schicken wir Ihnen gerne eine Patenschaftsurkunde per Email und am Ende des Jahres eine Gesamtspendenbescheinigung über alle Patenschaftsbeiträge des Jahres, wenn Sie uns ihre Post- und Emailadresse über unseren Kontakt mitteilen.

 

 

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00

BIC GENODEF1OHA

Verwendungszweck:

Patenschaftsprojekt 115 

 

 

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com
(bitte gebührenfrei an Freunde senden)


Hunde und Katzen




















 

Kaninchen und Igel





Enten





Hühner und Hähne










Spendenstand



The Animal Collective (TAC)


TAC besteht aus einer leidenschaftlichen Gruppe von ehrenamtlich tätigen Menschen, die durch den Wunsch vereint sind, die Menschen über Tierrechte und artgerechte Tierhaltung aufzuklären und die Notlage mittelloser und verlassener Tiere in der Gegend von Campo de Gibraltar und darüber hinaus zu lindern.

 

Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Organisation von Bildungsprogrammen, um Kindern und Jugendlichen zu mehr Respekt gegenüber Tieren und der Umwelt zu erziehen, damit irgendwann Tierquälerei der Vergangenheit angehört.

 

 

Die gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation The Animal Collective (TAC) wurde im Januar 2019 in La Línea de la Concepción von Pamela Joy Merchant gegründet und gibt verschiedenen kleinen Tierauffangstationen im Raum Andalusien eine Stimme und Unterstützung in Notfällen.