Hunde suchen dringend Paten


Wir suchen Menschen mit Herz, die monatlich einen kleinen, festen Betrag erübrigen können und so einen der Hunde in Basias kleinem, privaten Tierheim unterstützen, bis für sie geeignete Familien gefunden werden können.

 

 

Die meisten Tiere in unserem Patenschaftsprojekt haben aufgrund ihres Schicksals wenig Vertrauen in die Menschen, sind ängstlich, alt, nicht vermittelbar, energiegeladen oder haben ein Handicap. Sie bräuchten ganz besondere Familien und die zu finden, braucht Zeit.

 


So lange ist Basia auf finanzielle Unterstützung für die Versorgung dieser schwer vermittelbaren Hunde angewiesen.


Übernehmen Sie eine Patenschaft oder verschenken Sie sie an Menschen, die Ihnen nahe stehen und denen Tierschutz wichtig ist. Mit nur 5 € im Monat ist die Versorgung eines Tieres mit Futter, Medikamenten oder Impfstoff gesichert.

Das geht ganz unbürokratisch:

 

Eröffnen Sie einfach einen Dauerauftrag mit dem Betreff „Patenschaft für ...“! 

Einzahlungen über PayPal sind natürlich auch möglich!


 

SOS-Regenbogenland

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00
Betreff: Patenschaft für ...

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com

 


Mit diesen Patenschaften können Sie Basia bei der Versorgung ihrer Hunde helfen:

 

 

Futterpatenschaft 

Impfpatenschaft

Medizintopfpatenschaft



Als Dankeschön bekommen Sie von uns schnellstmöglich eine Patenschaftsurkunde zugesandt. 
Am Ende des Jahres geht Ihnen per Email eine Spendenbescheinigung zu.

Dafür benötigen wir Ihre Postanschrift und Emailadresse.

So können wir Ihnen auch Fotos und Infos zur Entwicklung Ihres Patenhundes zukommen lassen.

Wenn Sie die Patenschaft verschenken möchten, teilen Sie uns einfach den Namen des Paten über unsere Kontaktadresse mit!



Willst du mein Pate werden?


Die folgenden Hunde suchen ihre Paten. Sie können aus verschiedenen Patenschaften auswählen und entscheiden, ob Sie sicher stellen möchten, dass Ihr Patenhund genug Futter bekommt, notwendige Medikamente wie beispielsweise Wurmkuren für ihn gekauft werden können oder die jährlichen Impfungen für ihn bezahlt werden sollen. Bei Neuzugängen ist auch eine Kastrationspatenschaft möglich, um die Kastrationskosten anzusparen.


Happy, Oktober 2017

Happy und ihre sechs Geschwister wurden  aus schlechter Haltung gerettet. Zwei der Welpen konnten bereits in eigene Familien in Polen vermittelt werden.


Perelka, geb. ca 2008

Perelka bedeutet übersetzt ‚Juwel‘ und in der Tat zeigt sich die ältere Dame als eine sehr höfliche, ruhige und kuschelige Seele.
Mit Hunden und Katzen kommt sie gut aus.


Dudus, geboren ca. 2008

Dudus wurde in völlig vernachlässigtem Zustand gefunden. Der blinde Spaniel hatte ein riesiges Lipom, das operativ entfernt werden musste.

 

 

 


Carmen, 10 Jahre alt

Carmen ist voller Energie und liebt Ballspiele über alles. Sie kennt Grundkommandos wie "Sitz" und "Gib Pfote", leider versteht sie sich überhaupt nicht mit Katzen, bei Hunden entscheidet die Sympathie.

 

 

 

 

 

 

 


Amber, 4 Jahre alt

Amber und ihr Bruder Fafik lebten mit ihrer Mutter auf der Straße. Beide sind Menschen gegenüber vorsichtig und halten erst einmal Abstand.
Amber ist die dominante von beiden, zieht sich aber schnell zurück.


Pchelka

Pchelka ist schwer vermittelbar, da sie sehr ängstlich ist. Sie zeigt ihre Furcht und Unsicherheit durch Bellen. Fremde Menschen attackiert sie.

 

 

 

 

Lucky, Oktober 2017

Lucky und seine sechs Geschwister wurden  aus schlechter Haltung gerettet. Zwei der Welpen konnten bereits in eigene Familien in Polen vermittelt werden.


Toffee, Oktober 2017

Toffee und seine sechs Geschwister wurden  aus schlechter Haltung gerettet. Zwei der Welpen konnten bereits in eigene Familien in Polen vermittelt werden.


Pusia, März 2016

Pusia wurde als Welpe gemeinsam mit ihrer Schwester Muszka und Dusia von einem Fensterglasbetrieb weggeholt. Sie hat ein wenig mehr Vertrauen in den Menschen und beobachtet aus sicherem Abstand. Von Basia lässt sie sich jedoch berühren.

 


Dropsik, ca. 3 Jahre alt

Dropsik wurde auf dem Friedhof geboren und wohnte dort auch einige Monate, bis er eingefangen wurde.
Er ist sehr ängstlich und zeigt dies durch lautes Bellen. Fremden gegenüber ist er vorsichtig, mit anderen Hunden kommt er gut aus.

 


Fafik, 4 Jahre alt

Fafik ist nicht ganz so zurückhaltend wie seine Schwester und traut sich etwas näher an die Menschen heran. Aber er ist recht unterwürfig.
Mit beiden muss viel an ihrem Sozialverhalten gearbeitet werden, was vor Ort sehr schwer ist.
 


Niusia, 12 Jahre alt

Die Großmutter von Mysza und Dolar überlebte acht Jahre auf der Straße. Niusia fasst nur schwer Vertrauen. Wenn jemand Fremdes kommt, zittert sie und dreht ihren Kopf weg. Sie hat große Angst vor dem Fotoapparat. Sie traut nur Basia, was bedeutet, dass sie wohl für immer dort bleiben wird.

Felix, Oktober 2017

Felix und seine sechs Geschwister wurden  aus schlechter Haltung gerettet. Zwei der Welpen konnten bereits in eigene Familien in Polen vermittelt werden.


Leni, Oktober 2017

Leni und ihre sechs Geschwister wurden  aus schlechter Haltung gerettet. Zwei der Welpen konnten bereits in eigene Familien in Polen vermittelt werden. 


Dusia, Januar 2016

Dusia wurde gemeinsam mit Pusia auf dem Gelände einer Fensterglasfabrik gefunden. Ihre Mutter lebte mehrere Jahre dort als wilde Hündin. Leider liegen auch ihr Misstrauen und Angst dem Menschen gegenüber in den Genen. Nur Basia gegenüber ist sie zutraulicher und lässt sich anfassen.


Klara, 5 Jahre alt

Klara wurde auf dem Gelände einer Glasfabrik geboren und lebte lange ohne menschliche Nähe. Dort hat sie immer wieder Junge bekommen und musste lernen, die Menschen zu meiden. So hat sie wenig Vertrauen in den Menschen, zieht sich schnell zurück und ist sehr ängstlich. 


Misia ca. 9 Jahre alt

Misia ist die Mutter von Fafik und Amber.
Sie verbrachte ihr ganzes Leben als wilde Hündin auf der Straße.

Bei Basia kommt sie nur zum Fressen hervor und zeigt sonst ein sehr vorsichtiges, zurückhaltendes Verhalten. 


Mysza, 5 Jahre alt

Mysza und und ihr Bruder Dolar sind schon als Straßenhunde auf die Welt gekommen. Bis zu ihrem ersten Lebensjahr lebten sie gemeinsam mit ihrer wilden Mutter auf der Straße. Es gelang jedoch die beiden einzufangen. Mysza entwickelt schneller Zutrauen, Basia kann sich sogar vorsichtig mit der Hand annähern und sie streicheln.




Auf unserer Happy-End-Seite finden Sie alle Tiere, die ein Zuhause oder eine Pflegestelle gefunden haben. 

Auf unserer R.I.P.-Seite finden Sie alle Tiere, die über die Regenbogenbrücke gegangen sind.



Spendenstand




SALVA Hundehilfe e.V.


Das Team des SALVA Hundehilfe e. V. setzt sich ehrenamtlich für die Vermittlung, Vermittlungshilfe und Unterstützung notleidender Hunde ein. Hunde, die aufgrund ihres Alters, eines Handicaps, einer Krankheit oder auch einer verletzten Seele wenig Chance auf Vermittlung haben, liegen den Helfern besonders am Herzen.

 

Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Hund aus Deutschland oder dem Ausland stammt.

 

Gerade in den ost- und südeuropäischen Ländern haben diese „ganz besonderen“ Hunde kaum eine Überlebenschance geschweige denn die Aussicht auf ein lebenswertes Leben in einem eigenen Zuhause. 

 

Um diesen Notnasen zu einer Chance auf ein neues Leben verhelfen zu können, arbeitet das Team des SALVA Hundehilfe e. V. eng mit engagierten Tierschützern vor Ort zusammen.

 

Ein großer Teil der Arbeit des SALVA Hundehilfe e. V. liegt aber auch in der Unterstützung ausländischer Tierheime durch z. B. Futterlieferungen oder der Übernahme von Tierarztkosten. Auch Kastrationsaktionen – ein ganz wichtiger Punkt gerade im Auslandstierschutz – sind bereits durch befreundete Tierärzte und Teammitglieder in einem privaten Tierheim in Polen erfolgt.

Wenn viele kleine Menschen an vielen kleinen Orten viele kleine gute Dinge tun, können sie das Gesicht dieser Welt verändern!