Postfach Pimpus


Oktober 2022

Der blinde Pimpuś ist etwa 10 Jahre alt.

Er wurde in einer nahe gelegenen Stadt ausgesetzt und landete im städtischen Tierheim. Er war stark abgemagert und völlig erschöpft. Rund um den Hals wies er eine Kettenwunde auf.


Basia beschloss, ihn mit zu ihren schwer vermittelbaren Hunden zu nehmen, denn sie wusste, dass er im Gemeinschaftsgehege qualvoll eingehen würde.


 

In Basias kleinem Tierheim nahm Pimpuś schnell an Gewicht zu und zeigte bald seine fröhliche Seite. Er hat jedoch Angst vor Fremden, im Besonderen vor Männern.

 

Obwohl er blind ist, hat er einen ausgezeichneten Geruchs- und Hörsinn. Pimpuś mag keine Katzen, lebt aber in Harmonie mit den anderen Hunden. Dominanten Hunden weicht er aus.
Pimpus ist nicht aufdringlich und braucht nicht viel Aufmerksamkeit, genießt es aber sehr, von Menschen gestreichelt zu werden, die er kennt.

 

 

Pimpus hat sehr wenig Chancen auf ein eigenes Zuhause - obwohl manchmal ja Wunder geschehen.
Vielleicht verliert jemand sein Herz an diesen älteren Handicaphund und schenkt ihm einen Gnadenbrotplatz.

Bis dieses Wunder geschieht, möchten wir ihn in unser Patenschaftsprojekt 20 für den aufnehmen und suchen liebe Menschen, die ihn mit einer Futter-, Medizintopf- oder Impfpatenschaft in Höhe von 5 € regelmäßig unterstützen möchten.


November 2022


Pimpus aus Basias kleinem, privatem Tierheim für ihre schwer vermittelbaren Hunde kann sich über eine Futterjahrespatenschaft für 2023 von Hannelore Kinne freuen. Darüber hinaus ist der blinde, alte Hundeherr dank ihrer Spende auch noch für die Monate November und Dezember diesen Jahres mit Futter versorgt.
Eine weitere Direktspende von Andrea H. sichert seine medizinische Versorgung im November diesen Jahres. DANKE!


Dezember 2022