Coco braucht Pensionspaten


Der spanische Tierschutzverein „Asociación Animalista ProPeludos“ kümmert sich um ausgesetzte, misshandelte und abgegebene Hunde und Katzen im Raum Jaen. Der Verein betreibt kein Tierheim, sondern bringt die aufgenommenen Tiere in privaten Pflegestellen unter. Dies hat natürlich einige Vorteile - in erster Linie für die aufgenommenen Tiere, wenn sie in einem liebevollen Zuhause untergebracht sind. Darüber hinaus aber kann man die Tiere auf den Pflegestellen besser sozialisieren als in einem Tierheim und die zu vermittelnden Tiere können besser in ihrem Wesen, Charakter und Verhalten eingeschätzt werden, so dass man die richtigen Endzuhause für sie suchen kann.

 

Aber was tun, wenn alle Pflegestellen voll besetzt sind? Wegschauen, wenn man von einem weiteren Notfall erfährt? Das können die Mitarbeiter des Vereins ProPeludos nicht. Deshalb müssen sie sich immer wieder der Hilfe von guten Hundepensionen bedienen, in denen die Schützlinge untergebracht werden, bis ein Zuhause für sie gefunden wurde oder aber durch Vermittlung eines Hundes eine private Pflegestelle frei geworden ist. Die Unterbringung von Schützlingen in einer guten Hundepension bedeutet eine enorme finanzielle Belastung für den relativ kleinen Verein.


Coco ist - Stand August 2020 - etwa vier bis fünf Jahre alt. Er ist ein sehr scheuer Podencorüde. Marisa Toledano vom Verein ProPeludos hat ihn vor fast zwei Jahren auf einer Autobahn umherirren sehen. Sie hat es mit ihrem Auto geschafft, Coco auf den Seitenstreifen zu bewegen. Dort ist sie ganz langsam bis zur nächsten Ausfahrt hinter ihm hergefahren. In der Nähe hat sie dann für mehrere Wochen eine Futterstelle für Coco eingerichtet, bis er sich endlich von ihr sichern ließ.

Marisa Toledano hat Coco dann zu sich nach Hause auf Pflegestelle genommen. Coco ist sehr sozial mit allem und jedem und sehr verspielt.


Leider hat sich Marisas Lebenssituation stark verändert, so dass sie im Dezember 2019 Haus mit Grundstück gegen eine kleine Wohnung tauschen musste, in der lediglich zwei Hunde erlaubt sind. Seit dem ist Coco in einer Hundepension untergebracht. Coco in einer Pension unterbringen zu müssen, hat Marisa fast das Herz gebrochen. Dankenswerterweise ist es ihr gelungen, für Coco eine Pension zu finden, die von einem netten Paar betrieben wird und in der er mit mehreren anderen Hunden den ganzen Tag im Garten rumtoben kann. Nur in der Nacht werden die Hunde zum Schlafen in Zwingern untergebracht. Cocos Unterbringung in der Pension kostet derzeit 60 € monatlich.


Da Nastasja Dettmann und Sabine Bertram ihre Patenschaften von zwei mittlerweile nach Frankreich ausgereisten Hunden des Vereins ProPeludos auf Coco übertragen haben und Angelika Handke und Markus Barz die beiden verbleibenden Pensionspatenschaften übernommen haben, sind Cocos monatliche Pensionskosten momentan bereits gedeckt.



Update vom 16. September 2020

 

Coco musste dem Tierarzt vorgestellt werden. Er hatte eine Infektion im Maul bzw an den Zähnen, die einer kleinen Operation bedurfte.


Hier geht es zur Dokumentationsseite zum Nachweis, dass die Spenden zweckgebunden verwendet werden.


Spendenstand



Asociación Animalista ProPeludos


Die Organisation "Asociación Animalista ProPeludos" ist ein in Spanien registrierter Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, in der Region Jaen/Spanien verlassene und misshandelte Hunde und Katzen zu retten.

 

Die vier Gründer arbeiten schon länger ehrenamtlich im Tierschutz und haben sich im September 2016 dazu entschlossen, den Verein "Asociación Animalista ProPeludos„ zu gründen. Die Vereinsmitglieder nehmen die geretteten Hunde und Katzen bei sich zu Hause auf oder bringen sie in Pflegestellen unter.

 

 

Insoweit ist der Verein auch ständig auf der Suche nach Menschen, die ein Tier zur vorübergehenden Pflege aufnehmen. Einige Hunde werden auch in Pensionen untergebracht. Dies ist jedoch naturgemäß immer nur dann möglich, wenn genügend Spenden gesammelt werden konnten. Ziel ist es natürlich, liebevolle Menschen zu finden, die den geretteten Tieren ein dauerhaftes Zuhause geben.