Sunnys Beinbruch muss operiert werden


Dieser kleine Kerl braucht dringend Hilfe.

 

Er ist erst zwei Monate alt und lebte auf der Straße, wo er von einem Auto angefahren wurde. Die Leute, die ihn gefunden haben, brachten ihn zum Tierarzt. Dort wurde auch schon ein erstes Röntgenbild angefertigt, das einen Bruch des Hinterbeines nahe des Beckens zeigt. Da sie den Kleinen nicht behalten können, baten sie Miglena Dzhurova um Hilfe. 

 

Nun hat sie neben Rocket und Lilly noch einen weiteren Notfall zu verarzten. Miglena hat schon Kontakt zu einigen Kliniken aufgenommen, damit Rocket und der noch namenlose Welpe dort behandelt werden können. 

 

 

 

Wir bedanken uns aufs Herzlichste bei Andreas Kort für die spontane Medizintopfspende in Höhe von 50 €.

Er gab dem Kleinen den Namen Sunny - in der Hoffnung, dass so nun seine Zukunft aussieht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sunny wird natürlich in das SOS-Tierschutzprojekt 32 aufgenommen und sucht Paten, die ihn mit 5 € monatlich mit Futter, Medizin oder Impfstoff versorgen oder das Geld für seine Kastration ansparen möchten.


Update vom 1. August 2017

Gestern wurde Sunny ein zweites Mal in der Tierklinik in Stara Zagora geröntgt.
Nun steht eindeutig fest: Sunny muss operiert werden. Am Freitag hat er seinen OP-Termin. Da sich Sunny noch im Wachstum befindet, ist noch nicht klar, ob die Metallplatte, die eingesetzt werden soll, das Knochenwachstum beeinträchtigen wird. Erst wenn der Bruch am Oberschenkel des Hinterbeines ausgeheilt ist, wird entschieden, ob die Metallplatte in einer weiteren Operation wieder entfernt werden muss. 


Für die Röntgenaufnahmen und die Kosten der ersten Operation am kommenden Freitag werden ca. 250 € benötigt.

 



 

Update vom 04.08.2017

 

Kraxell hat mit einer Spendenaktion in seinem Livestream 526 € zugunsten von Sunnys heutiger Operation sammeln können! Damit ist auch bereits die zweite OP finanziell gesichert, bei der wahrscheinlich die Metallplatte, die heute in sein Hinterbeinchen eingesetzt wird, wieder entfernt werden muss, da er ja noch im Wachstum ist.

Der KXLArmy einen Wahnsinns-Dankeschön im Namen von Sunny und der Stiftung Samtherzen e.V. !


Update vom 06.08.2017

 

Sunny hat seine Operation am Samstagnachmittag sehr gut überstanden. Für Miglena Dzhurova war das Wochenende allerdings mehr als anstrengend: Zu viel Arbeit, die Hitze, die viele Fahrerei zu den verschiedenen Kliniken und natürlich die anderen Notfälle und Neuzugänge, von denen wir noch berichten werden.

 

Es wurde allerdings eine andere Operationsmethode gewählt, da der Bruch des linken Hinterbeinchens bereits zu heilen begonnen hatte. Statt die Knochenteile mit einer Metallplatte zu verbinden, wurde in beide Knochenteile eine Metallstange eingesetzt und von außen ein Fixateur angebracht. Auf diese Weise wird die zweite Operation nicht nötig, nur eine erneute Röntgenuntersuchung nach zwei Wochen. Falls alles gut aussieht, wird die Fixierung nach weiteren fünf Tagen entfernt.

 

Das andere Hinterbein ist ebenfalls gebrochen, aber bereits verheilt - wenn auch nicht korrekt. In diesem Stadium muss der Bruch erst einmal nicht operiert, aber weiter beobachtet werden. Sollten sich während des Knochenwachstums doch noch Probleme ergeben, wird der Bruch dann korrigiert.

 

Die Nacht hat Sunny in einem Transportkäfig verbracht, um jegliche Unfälle zu vermeiden. Allerdings hat er nur gejault und gejammert, bis Miglena ihn wieder herausließ. Dann schaffte er es natürlich, die Verbände herunterzuwickeln. Aber die Operationsnähte sehen sauber aus und verheilen gut. Die Schmerzmittel und Antibiotika verträgt er gut und er ist ein glücklicher Welpe.

 

Wir bedanken uns noch einmal für die Wahnsinns-Spende von Kraxellund der KXLArmy, die die medizinische Versorgung von Sunny sicher stellt.

 


Im August fand Sunny seine Paten.



Von der Medizintopfspende konnten die Operation und alle damit zusammenhängenden Arztkosten beglichen und auch noch 100 € für eine fünfmonatige Patenschaft für Sunny verwendet werden.


Update vom 17. August 2017

Letzte Woche hat Sunny es leider geschafft, die Außen-Fixierung seines operierten Hinterbeinchens zu verschieben, was ihm natürlich nicht nur Schmerzen einbrachte, sondern auch einen weiteren Besuch in der Tierklinik in Veliko Tarnovo. Es wurden zwei Kontroll-Röntgenbilder gemacht und die Fixierung gerichtet. Zusätzlich wurde sie nun mit einem dicken Klebeband versehen, um sicher zu stellen, dass sie nicht mehr verrutschen kann. Sunny muss zusätzlich einen Kragen tragen, bis am nächsten Montag Verband und Fixierung entfernt wird. Dann wird in einer weiteren Röntgenuntersuchung geschaut, ob der Kalkbildung im Knochen wieder begonnen hat. Und wir hoffen, das Röntgenbild wird auch zeigen, dass eine zweite Operation nicht nötig sein wird.

 

 

Trotz seines lustigen Verbands und dem störenden Kragen ist guter Dinge und liebt es mit seinem Bällchen und den drei Musketieren zu spielen. 

 


Update vom 01. September 2017

 

Da die Tierärzte der Kinik in Veliko Tarnovo den Termin für die Entfernung der Außenfixierung an Sunnys gebrochenem Hinterbein erneut verschieben wollten, hat Miglena Dzhurova Sunny vorgestern gleich mit nach Stara Zagova in in die Tierklinik genommen. Dort wurde die gelähmte Dea den Tierärzten vorgestellt.
Die Schiene und der Verband wurden nach einer erneuten Röntgenuntersuchung entfernt. Leider stellte sich heraus, dass die zusätzliche Verstärkung der Außenfixierung mit einem dicken Klebeverband zu einem kompletten Abbau der Muskulatur geführt hat.

Diese Behandlung hatten die Tierärzte in Veliko Tarnovo vorgenommen, da sich die Außenfixierung durch Sunnys Bewegungsfreude verschoben hatte. 

Folge dieser Entscheidung ist nun, dass Sunny zurzeit sein Hinterbein nicht mehr benutzen kann. 

 

Zum Aufbau der Muskulatur wird er physiotherapeutische Behandlungen benötigen. Am besten wäre natürlich eine regelmäßige Unterwassertherapie, was aber leider nicht umzusetzen ist, da Miglena nicht neben ihrer Berufstätigkeit und der Versorgung aller Tiere ständig 130 km hin und her fahren kann. Die zweitbeste Option ist nun der Kauf eines kleinen Schwimmbeckens, wo Sunny wenigstens ein wenig schwimmen und so seine Muskulatur stärken kann.


Update vom 20. September 2017

 

Hier ein Video direkt nach Sunnys OP. Man sieht, dass er sein Hinterbeinchen nicht einsetzt.

 

 

Miglena Dzhurova hat nun durch tägliche physiotherapeutische Übungen erreicht, dass Sunny schon wieder toben und rennen kann - wie das kleine Video unten zeigt, das sie gestern aufgenommen hat.
Kein Vergleich zu seinem Zustand vor zwei Wochen.

 

 

Wir drücken ganz fest alle Daumen und Pfötchen, dass der Genesungsprozess nach anfänglichen Schwierigkeiten nun weiter so gut voranschreitet.
Sunny sagt noch einmal allen ganz herzlich Dankeschön, die an seinem Schicksal Anteil genommen haben.

 



Dezember 2017



April 2018



Juni 2018



Dezember 2018



Spendenstand



Stiftung Samtherzen e.V. - Oryahovitsa, Bulgarien


Miglena Dzhurova gründete Anfang des Jahres 2015 die Stiftung Samtherzen e.V. und versucht seitdem auf sich allein gestellt, die Tiere vor Ort in Bulgarien zu retten und zu versorgen. Vorher war sie Mitglied eines anderen Vereins, bekam aber zunehmend das Gefühl, dass mit den Tieren Geld verdient wurde. So blieb ihr nichts Anderes übrig, als es allein zu versuchen.

Einige Monate überlegte sie, wie sie das schaffen könnte, denn sie hatte eine große Anzahl von Hunden zu versorgen und nur ihr Gehalt zur Verfügung.

Sie entschied sich dafür, im Interesse der Tiere weiterzumachen - egal wie.

 

Den Namen "Stiftung Samtherzen e.V." wählte sie ganz bewusst aus.
'Samt' steht für das Fell aller Hunde und Katzen... 'Herz' stellvertretend für das Wissen, dass ein Mensch mit Herz immer versuchen wird zu helfen und niemals auf den Gedanken kommt, ein Tier dafür zu verwenden, Geld zu verdienen!