Unterhaltung und Ausbau der Rettungsstation TAC



Das Hauptziel von TAC ist die Aufklärung und Sensibilisierung für den Umgang mit Tieren und der Umwelt. Sie versuchen das Aussetzen und die Tierquälerei im Campo de Gibraltar zu reduzieren und bieten zu diesem Zweck Workshops und organisierte Aktivitäten in Tierheimen sowie Aktionen in Schulen und anderen Jugendeinrichtungen an. Das TAC Motto lautet „Niemand kann alles, aber jeder kann etwas tun und gemeinsam können wir die Welt verändern“ (Ronald J. Sider).


So wurde auch ein Schul- und Unterrichtsraum auf dem Gelände der Rettungsstation eingerichtet.
Bei größeren Gruppen werden Tische und Stühle unterschiedlich angeordnet und je nach Gelegenheit und Thema dekoriert. Darüber hinaus unterstützt das TAC-Team verschiedene Tierauffangstationen in der Umgebung ihrer Rettungsstation im spanischen Campo de Gibraltar zwischen Tarifa und Sotogrande. 

 

Oktober 2021

Pamela Joy Merchant
, Präsidentin des gemeinnützigen Vereins The Animal Collective (TAC), ist bereits seit vielen Jahren im Tierschutz tätig. 
Mit der Hilfe von derzeit acht Freiwilligen und drei festen Teammitarbeitern arbeitet sie rund um die Uhr zum Wohle der Tiere.

 

Lehraktion

Schulungsraum

 


Auf ihrem Grundstück kümmert sich Pamela derzeit um 22 Katzen und 17 Hunde. Die Tiere wurden von geschlossenen Tierheimen übernommen oder ausgesetzt. 

Viele sind aufgrund ihrer Geschichte nicht oder nur schwer vermittelbar. Für diese Tiere suchen wir mit diesem Projekt nach Futterpaten. 
Für die Unterbringung der Tiere konnten bislang zwei Kaninchengehege, ein Welpen-Außengelände, Lucias Patio und zwei Katzenhäuser gebaut werden.

Im 'Großen Haus' wohnen die erwachsenen Katzen.

 

 

Die Jungkatzen, für die nach Adoptanten gesucht wird, leben im 'Kleinen Haus'. 

 

 

Hinzu kommen immer wieder Hunde und Kaninchen, für die eigene Familien gesucht werden. Daher werden auch Zwinger und Hütten benötigt und sind in Planung. Derzeit werden zusätzlich zwei Hündinnen und ein Muttertier sowie acht Welpen betreut und versorgt.

 

Die fünf erwachsenen, schwer vermittelbaren Hunde bilden das Rudel, das im Haus und in dem großen Hof vor dem vor dem Haus lebt.
Viele haben hohe Kosten aufgrund des Bedarfs an Spezialfutter und der regelmäßigen Tierarztbesuche.
Nur Lucia lebt getrennt von den anderen Hunden in diesem Außenbereich, da sie sich leider nicht so gut mit ihnen versteht.
Auch dieser wurde komplett über Spenden finanziert und von Handwerksprofis und Freiwilligen gebaut. 

 

Im Südviertel der Rettungsstation leben viele Kleintiere wie Kaninchen, Hühner und Hähne. 

 


Auch Schildkröten, Igel oder Fische fanden auf Pamelas Grundstück eine Bleibe.

 

Zurzeit sind vier Igel hier zu Hause:

 

So z. B. Ignatz, der ca. 1 ½ Jahre alt und ein ziemlich dicker Igel ist.
Er wurde von einer Frau großgezogen, bis sie leider irgendwann die Nase voll von ihm hatte, da er ihr ständig hinterher watschelte.
Daher landete er in der Rettungsstation. Nun lebt Ignatz im westlichen Außengelände und wird wie seine drei Kumpel mit artgerechtem Futter versorgt. Leider gibt es kaum Fotos den Igeln. Man sieht sie nur ab und an, da sie ja eher nachtaktive Zeitgenossen sind. 

 

Gegenwärtig leben hier auch neun Schildkröten.

Diese sind jedoch wie Michelangelo, Donatella und Christina ebenfalls nicht davon begeistert, fotografiert zu werden.

Die eher scheuen Tiere fauchen die nervigen Menschen auch schon mal an und zeigen so deutlich ihr Missfallen.

 


SOS-Regenbogenland

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00

BIC GENODEF1OHA

Verwendungszweck:

Patenschaftsprojekt 116 

 

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com
(bitte über 'Geld ins Ausland - an Freunde und Familie - senden)


Hier geht es zur Dokumentation der zweckgebundenen Mittelverwendung 2021


The Animal Collective (TAC)


TAC besteht aus einer leidenschaftlichen Gruppe von ehrenamtlich tätigen Menschen, die durch den Wunsch vereint sind, die Menschen über Tierrechte und artgerechte Tierhaltung aufzuklären und die Notlage mittelloser und verlassener Tiere in der Gegend von Campo de Gibraltar und darüber hinaus zu lindern.

 

Ein wichtiger Schwerpunkt ist die Organisation von Bildungsprogrammen, um Kindern und Jugendlichen zu mehr Respekt gegenüber Tieren und der Umwelt zu erziehen, damit irgendwann Tierquälerei der Vergangenheit angehört.

 

 

Die gemeinnützige Wohltätigkeitsorganisation The Animal Collective (TAC) wurde im Januar 2019 in La Línea de la Concepción von Pamela Joy Merchant gegründet und gibt verschiedenen kleinen Tierauffangstationen im Raum Andalusien eine Stimme und Unterstützung in Notfällen.