Angefahrener Junghund benötigt OP


 

Am 21. Juni 2018 erhielt Miglena Dzhurova einen Hilferuf: Ein ca sechs- bis sieben Moante alter Junghund war in der Nähe ihrer Arbeit angefahren worden und konnte nicht mehr selbständig aufstehen. Da sich Miglenas Auto gerade in der Werkstatt befand, sprang eine Freundin von ihr ein und fuhr sofort die 40 Minuten von Vetrinci nach Lyaskovets, holte den verunfallten Hund ab und brachte ihn in die Tierklinik nach Veliko Tarnovo.
Die Röntgenuntersuchung ergab einen Bruch des Beckens. Gott sei Dank war entgegen erster Vermutungen die Wirbelsäule nicht betroffen. Trotzdem muss der Bruch natürlich operativ gerichtet werden.

 


Grills Blutergebnsisse waren leider nicht gut, deshalb wurde vor der geplanten Operation auch noch ein 4D-Test angeordnet. Er ergab, dass Grill an Anaplasmose erkrankt ist, eine durch Zecken übertragene bakterielle Infektionskrankheit. Grill wird nun mit Antibiotika versorgt.

 

 

Gegen Ende der Woche ist Grills operative Versorgung geplant, da der Chefchirurg der Tierklinik in Stara Zagora erst morgen wieder aus seinem Urlaub zurück ist. Dann können die Kosten der Operation veranschlagt werden.

 

 

Für die bisherigen tierärztlichen Untersuchungen sowie Grills Versorgung in der Klinik sind ca. 125 € angefallen.

 




Update vom 29. Juni 2018

Grill befindet sich in der Tierklinik in Stara Zagora, wo heute sein Beckenbruch operativ versorgt wird. Die reinen OP-Kosten sind mit 500 BGN, also 250 € veranschlagt. 

Das ist genau die Summe, die Miglena Dzhurova gestern anonym als Spende erhalten hat.

 

 

 

So müssen über unser Projekt 'nur' die tierärztlichen Behandlungkosten von 125 € zusammenkommen, die im Vorfeld entstanden sind sowie der sich an die OP anschließende Aufenthalt in der Tierklinik. 

Wie lange Grill dort bleiben muss, hängt von dem Verlauf des operativen Eingriffs ab. 
Wir drücken ihm ganz fest die Daumen.


Update vom 03.07.2018

Am Samstag holte Miglena Dzhurova Grill aus der Klinik in Stara Zagora ab. Die Operation seines Beckenbruchs, den er bei einem Autounfall erlitten hatte, war erfolgreich. Die Ärzte mussten den Oberschenkelkopf entfernen, damit das sich bei der Heilung bildende Knochengewebe nicht später an dem Oberschenkelkopf reibt und Schmerzen wie bei einer Hüftdysplasie verursacht. Sein Bein muss nun sorgfältig beobachtet werden und es braucht zur Heilung ausreichend Ruheperioden. 

 

 

Deshalb ist Grill zurzeit in einem Transportkäfig untergebracht und Miglena lässt ihn anfangs nur morgens und abends für einen kleinen Gang heraus. Er ist ein sehr freundlicher Hund, er frisst und trinkt gut und geht selbstständig zurück in seinen Käfig, wenn er sich wieder ausruhen möchte. 

 


 

Für die Röntgenaufnahmen, die Behandlung mit Antibiotika und der einwöchige Aufenthalt in der Kinik in Veliko Tarnovo fielen 205 BGN an, die Operation in der Tierklinik in Stara Zagoro kostete 384 BGN plus 40 BGN an Benzinkosten für den Transport.

 

Durch zwei private Spenden aus Miglenas Freundeskreis in Höhe von 550 BGN können wir mit den bislang für unser SOS-Tierschutzprojekt 86 gesammelten Spenden von 90 € die restlichen Kosten sowie die Antibiotika-Behandlung gegen die Anaplasmose begleichen, die noch einen Monat fortgeführt werden muss. Herzlichen Dank!


Update vom 14. Juli 2018

 

Ein kleines Update zu unserem bereits abgeschlossenen SOS-Tierschutzprojekt 86 für den kleinen Grill. Er war wie auch Miso-Carlo angefahren worden und erlitt dabei einen Beckenbruch. Seine OP verlief gut, er ist seit zwei Wochen wieder aus der Tierklinik entlassen. Er bekommt noch Schmerzmittel. Auch wenn er keine Schmerzen zeigt, schont er noch sein Bein und setzt es noch nicht immer ein. So nimmt Miglena ihn nun zusätzlich mit auf Spaziergänge, so dass er langsam, ganz in seinem Tempo laufen kann und sein Beinchen wieder benutzt. Dank der gesammelten Spenden in Höhe von 90 € und den Spenden aus Miglenas Freundeskreis konnten die Tierarztrechnungen bereits beglichen werden. Nochmals lieben Dank allen, die Grills medizinische Versorgung möglich gemacht haben. 

Grill sucht nun seine Paten. Er wird in unser Patenschaftsprojekt 32 für die Stiftung Samtherzen e.V. aufgenommen. Möchte jemand für 5 € monatlich die Futter-, Medizintopf- oder Impfpatenschaft für ihn übernehmen?

 


Grill fand im September 2018 seine Patin.


Ab November 2018 war Grill mit einer Kastrationspatenschaft versorgt.


Dezember 2018



Wiedereinstellung des SOS-Tierschutzprojektes 86


Update vom 29. Januar 2019

Vor einem dreiviertel Jahr hatten wir für die Stiftung Samtherzen e.V. das SOS-Tierschutzprojekt 86 eingestellt. 

Der damals ca. 6 Monate alte Junghund Grill war von einem Auto angefahren worden und hatte einen Beckenbruch erlitten, der operativ versorgt werden musste.

Nun hat es ihn wieder böse erwischt, dieses Mal sind seine Verletzungen aber durch eine Beißerei mit Hunden aus dem Nachbargehege entstanden. Als Miglena Dzhurova die Wunde an seiner Rute bemerkte, brachte sie Grill in die Tierklinik nach Gorna Oryahovitsa. Das ganze Ausmaß der Verletzung wurde deutlich, als man die Wunde säuberte. Unter dem Fell am hinteren Rücken entdeckten die Ärzte eine weitere große Bisswunde. Wahrscheinlich hatte ihn ein Hund durch das Gitter an der Rute gepackt und ein anderer die Wunde am Rücken verursacht. Grill bekam zwei Antibiotika und weitere Medikamente zur Wundversorgung für zu Hause. Miglena entschied aber am nächsten Tag, Grill nicht alleine weiter zu versorgen und brachte ihn nach Stara Zagora in die Tierklinik. Dort wurde er stationär aufgenommen. In den nächsten Tagen werden die Ärzte entscheiden, wann die Wunde vernäht werden kann und ob die Rute eventuell amputiert werden muss. Über die Kosten für die operative Versorgung kann noch nichts gesagt werden, nur der Tagessatz von 8 € für die Zeit des Klinikaufenthalt steht fest.

 


Update vom 30. Januar 2019

Gestern Abend erreichte mich noch die Nachricht, dass Grill doch bereits am Nachmittag in einem ersten operativen Eingriff die Rute amputiert wurde. Erst in einigen Tagen werden die Ärzte wissen, ob die Operation erfolgreich war. Miglena Dzhurova wird von den Tierärzten in Stara Zagora regelmäßig auf dem Laufenden gehalten, wie es um den kleinen Pechvogel steht. Wir drücken ihm ganz fest die Daumen!
Heute wird Miglena auch einen ersten Kostenvoranschlag für die Operationen bekommen. 

 

Lieben Dank für die Medizintopfspenden!



Update vom 07. Februar 2019

Da die Klinik in Stara Zagora zwei Autostunden von Miglena Dzhurovas Wohnort entfernt liegt, konnte sie Grill bislang nicht persönlich besuchen.
Daher war es auch schwierig, aktuelle Fotos von Grill zu bekommen. Miglena wurde aber täglich telefonisch über Grills Heilungsprozess informiert.

Und es sieht alles gut aus: Grills Operationswunde ist ohne Komplikationen verheilt. Ihm musste vor einer Woche nach einer Beißerei die Rute entfernt werden. Und auch die große Rückenwunde, die täglich versorgt und verbunden wird, zeigt Gott sei Dank keine Infektion oder Nekrose. In einer zweiten und wahrscheinlich letzten Operation kann diese dann am Samstag oder Montag versorgt werden. 


Für die erste Operation sind bereits Kosten in Höhe von 300 BGN also rund 150 € angefallen. Hinzu kommt der Tagessatz von 8 € für Klinikaufenthalt und medizinische Versorgung. Über erste Spenden sind bislang 113 € eingegangen. Nochmals ganz lieben Dank!



Update vom 16. Februar 2019

Nachdem die für letzten Samstag geplante zweite OP wegen einer leichten Infektion verschoben werden musste, konnte Miglena Dzhurova Grill gestern bereits nach Hause holen.

 

Die operative Versorgung der Rückenwunde wurde am Freitag durchgeführt. Grill freute sich unbändig, als er von Miglena abgeholt wurde.

 

Und seine Wunde ist gut verheilt.   


Zweimal täglich muss die Wunde gereinigt, mit Medikamenten versorgt und neu verbunden werden. Da der Bereich um den Anus nahe am Wundbereich liegt, muss auch er sauber gehalten werden, um eine erneute Infektion zu vermeiden. In zwei Wochen können dann die Fäden gezogen werden.

 

 

Auch wenn der Tierarzt, der die erste Notfallfallbehandlung durchgeführt hat, auf seine Honorar verzichtet hat, ist die Rechnung der Tierklinik mit 600 € recht hoch ausgefallen  

 


 

Update vom 20. Februar 2019

Die Klinik- und Operationskosten für die Versorgung der großen Rückenwunde und Amputation der Rute sind eine große Belastung für die Stiftung Samtherzen.

Als wir vor zwei Wochen das SOS-Tierschutzprojekt 86 wieder eröffneten, gingen spontan 113 € an Spenden für den Pechvogel Grill ein. Dafür nochmals lieben Dank allen Spendern. Leider sind die Kosten weitaus höher ausgefallen als veranschlagt.

600 € musste Miglena Dzhurova bereits überweisen.

Daher freuen wir uns ganz besonders über eine weitere Medizintopfspende von Ina Mlynikowski

 


Update vom 01. März 2019

Grill ist nach seinen schweren Operationen schon wieder recht munter unterwegs. Miglena musste bei seinem ungestümen 'Angriff' um ihr Handy fürchten. Das kleine Video wurde bereits vor ein paar Tagen aufgenommen. 

Mittlerweile ist Grill seinen Halskragen schon los und morgen werden die Fäden gezogen. Der Pechvogel, der bei einer Beißerei schwer verletzt worden war, ist also bald wieder vollständig herhestellt.

Die Kosten für die Amputation der Rute und die Versorgung der großen Rückenwunde hat inklusive Klinikaufenthalt 600 € gekostet. Da Grill in der Tierklinik in Stara Zagora behandelt wurde, die zwei Autostunden von Miglena Dzhurova entfernt ist, konnten wir seine Gesnesung nicht regelmäßig mit Fotos begleiten. Vielleicht liegt es daran, dass nach den ersten Spenden von 113 € nur eine weitere bei uns einging.

Wir haben erst 25 % der Kosten sammeln können. Vielleicht hat ja doch noch der eine oder andere einen kleinen Betrag übrig, um die Stiftung Samtherzen e.V.  bei der Aufbringung der hohen Kosten zu unterstützen 

 

Ganz lieben Dank für vier weitere Medizintopfspenden!

 



Update vom 18. März 2019

Von der großflächigen Rückenwunde, die ihm bei einer Beißerei zugefügt wurde, ist kaum noch etwas zu sehen. Das Fell wächst bereits überall nach, nur direkt am Anus wurden zwei Fäden noch nicht gezogen. An dieser empfindlichen Stelle blutet die Wunde manchmal noch ein wenig. Leider ist Grill nicht vollständig in der Lage, den Kotkontrolliert abzusetzen. Miglena Dzhurova wird noch einmal einen Tierarzt zu Rate ziehen und wir alle hoffen, dass keine weitere OP mehr notwendig sein wird.

 

Bislang gingen 356 € an Spenden für Grill ein, 600 € sind an Klinikkosten angefallen.

 



Update vom 23. März 2019

Grills Medizintopf wurde von seiner Patin Nastasja Dettmann aufgefüllt 😃

Im Namen von Miglena Dzhurova und der Stiftung Samtherzen e.V.  ganz lieben  Dank für die großzügige Spende!

Nun fehlen nur noch 100 €, um die Rechnung in Höhe von 600 € für die beiden OPs vollständig begleichen zu können.

 














Eine weitere Medizintopfspende ist bei uns eingegangen! Ganz lieben Dank dafür!
Bis auf 50 € sind die OP-Kosten nun angespart.


Update vom 22. April 2019

 

Pechvogel Grill ist wieder vollständig genesen und zurück im Rettungszentrum, wo er nun gemeinsam mit Lori untergebracht ist. Die beiden vertragen sich gut. 

 

Grills Operationswunden sind vollständig verheilt.

Auch die anschließend aufgetretene Inkontinenz hat sich wieder gelegt. 

 


Wer Grill mit einer Medizintopfspende

über eine Direktspende oder einen Spendeneinkauf unterstützen möchte,

gibt bitte Projekt 86 an.

 

SOS-Regenbogenland

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00
BIC GENODEF1OHA
Betreff:  Grill oder Projekt 86 

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com
(bitte über 'Geld ins Ausland senden' - gebührenfrei für Freunde und Familie)

 


Spendenstand


Aktueller Spendenstand 2019: 550 €

 


Stiftung Samtherzen e.V. - Oryahovitsa, Bulgarien


Miglena Dzhurova gründete Anfang des Jahres 2015 die Stiftung Samtherzen e.V. und versucht seitdem auf sich allein gestellt, die Tiere vor Ort in Bulgarien zu retten und zu versorgen.
Vorher war sie Mitglied eines anderen Vereins, bekam aber zunehmend das Gefühl, dass mit den Tieren Geld verdient wurde.

So blieb ihr nichts Anderes übrig, als es allein zu versuchen.
Einige Monate überlegte sie, wie sie das schaffen könnte, denn sie hatte eine große Anzahl von Hunden zu versorgen und nur ihr Gehalt zur Verfügung.

Sie entschied sich dafür, im Interesse der Tiere weiterzumachen - egal wie.

 

Den Namen "Stiftung Samtherzen e.V." wählte sie ganz bewusst aus.
'Samt' steht für das Fell aller Hunde und Katzen... 'Herz' stellvertretend für das Wissen, dass ein Mensch mit Herz immer versuchen wird zu helfen und niemals auf den Gedanken kommt, ein Tier dafür zu verwenden, Geld zu verdienen!