Postfach Vanya


 

Tamara erzählt Vanyas und Momos Geschichte - 13.07.2017 

Vanya und Momo sind zusammen mit ihrer Mama Molly durch unser Dorf geirrt. So unsicher und schreckhaft wie sie waren, war uns klar, dass die drei nicht auf der Straße aufgewachsen sind sondern aus einem vermeintlich sicheren Zuhause ausgesetzt wurden. Und da ein freilaufenden Rottweiler mit zwei halbstarken Kids in kürzester Zeit im Dorf für Ärger sorgen würde, haben wir beschlossen, die kleine Familie schnellstmöglich zu uns nach Hause zu holen. Denn egal wie gutmütig und scheu Hunde sind, hier in Bulgarien sehen die Leute jeden einzelnen Hund, der nicht an einer Kette oder hinter einem Zaun ist, als Bedrohung. Und Bedrohungen werden hier normalerweise sehr schnell beseitigt. Da die drei Hunde so scheu waren, dauerte es zwei Tage mit allerhand leckerem Futter, bis wir die Welpen einfangen konnten. Molly war da eine echt Überraschung. Micha hatte ganz spontan eine Bindung zu ihr auf der Straße. Nach wenigen Augenblicken der Annäherung, beschloss Molly, dem fremden Mann zu vertrauen und ließ sich von ihm in unser Auto tragen. Irgendwie war beiden die Situation etwas unheimlich, aber von diesem Moment an waren sie dicke Freunde.

 


Molly lebt seit etwa zwei Jahren in einer tollen Familie in Deutschland. Momo und Vanya sind bei uns geblieben. Nach einem gescheiterten Vermittlungsversuch von Vanya nach Deutschland haben wir erkannt, dass die beiden schwieriger sind, als wir dachten und dass sie sich bei uns am sichersten fühlen.


Januar 2021



Februar 2021



 

Update vom 30. März 2021 

Vanya, Schützling des Greengates Shelter, hat eine besondere Spende bekommen. Ivaylo Stefanov möchte, dass Tamara und Michael Artmann dafür ein neues Sicherheitsgeschirr für Vanya anschaffen.

❤

Im Namen von Vanya ein ganz dickes Dankeschön

❤

Juli 2021



Dezember 2021



Juni 2022



GreenGates Shelter


Als Tamara und Michael Artmann im Jahr 2013 in Deutschland alle Zelte abbrachen, um mit ihrem Motorradgespann und ihren beiden Hunden Olivia und Fussel auf Weltreise zu gehen, hatten sie absolut nicht geplant, nur zwei Jahre später in Bulgarien ein Haus zu kaufen, um sich dort niederzulassen. Bereits zuvor haben die beiden einige Reisen mit ihren Hunden gemacht und mit ihrem ausgefallenen Gespann viel Aufsehen erregt.

 

Da Tamara und Michael schon in der Vergangenheit ehrenamtlich für verschiedene humanitäre Organisationen tätig waren, kam ihnen die Idee, diese Aufmerksamkeit für gute Zwecke zu nutzen.

 

Wer sich über die zahlreichen Projekte der beiden informieren möchte, dem sei ein Besuch ihrer Homepage empfohlen. Ihr jetziges Projekt haben Tamara und Michael „GreenGates“ genannt, weil das in Bulgarien gekaufte Haus ein grünes Tor hat.

 

Bei der Aufnahme der Hunde geht es Tamara und Michael allerdings nicht nur um die Versorgung mit Futter, sondern vielmehr auch um medizinische Versorgung, Kastration und sehr oft auch um Resozialisierung misshandelter Tiere. Dass Tamara Tierärztin und Osteopathin für Tiere ist, hilft dabei natürlich sehr. Einige der aufgenommenen Hunde konnten auch bereits in ihre eigenen Familien vermittelt werden.