Postfach Hana



Tamara erzählt Hanas Geschichte - 14.10.2013

 

Hana kam ziemlich am Anfang unserer Reise zu uns, als wir für 1 1/2 Jahre in Albanien in einem Kloster gearbeitet und gelebt haben. An besagtem Tag habe ich eine Führung für einen Journalisten über das Gelände und zur angrenzenden Kirche gemacht und da kam sie auf mich zugerannt. Gerade mal etwa sieben Wochen alt, ganz verhungert und verfloht, ausgesetzt vor der Kirche. Mehr Klischee geht eigentlich kaum. Ich habe sie erst mal mit Futter und Wasser versorgt, um später noch mal nach ihr zu schauen. Vielleicht kam sie ja auch nur vom Nachbargrundstück und gehörte jemandem. Drei Stunden später war sie noch immer da und im Oktober kann es nachts schon ganz schön kalt werden in Albanien. Nach Rücksprache mit Schwester Christina, die das Kloster leitet, haben wir die Kleine dann reingeholt, gefüttert, gebadet und entfloht. Hana ist in einem Kloster aufgewachsen und ist noch heute positiv auf Habits (Ordenstracht) geprägt. Wann immer sie eine Nonne sieht, freut sie sich wie verrückt und will unbedingt "Hallo" sagen.

 


Februar 2021



März 2021



Update vom 19. April 2021



Die kleine Hana hat Probleme mit Arthrosen und braucht ein spezielles, Gelenkstoffwechsel unterstützendes Medikament.

Von Sylvia Artmann hat sie nun eine Medizintopfspende in Höhe von 26 € bekommen. Dafür ein ganz dickes ❤ Dankeschön ❤

Hiervon können Tamara und Michael Artmann anteilig die Kosten für 100 Tabletten in Höhe von ca. 42 € begleichen. Möchte jemand den Rest übernehmen und die medikamentöse Versorgung für 100 Tage sicher stellen?


Hana fand im Juli 2021 ihre Futterteilpatin.



Hana fand im August 2021 ihren Futter- sowie Medizintopfpaten.






Da Hana regelmäßig das Medikament zur Linderung ihrer Arthrose benötigt, haben wir für sie eine Medizintopfpatenschaft eingerichtet. Somit sind die Kosten für die Versorgung mit dem Medikament abgesichert.


Juli 2021



Dezember 2021



Juni 2022



GreenGates Shelter


Als Tamara und Michael Artmann im Jahr 2013 in Deutschland alle Zelte abbrachen, um mit ihrem Motorradgespann und ihren beiden Hunden Olivia und Fussel auf Weltreise zu gehen, hatten sie absolut nicht geplant, nur zwei Jahre später in Bulgarien ein Haus zu kaufen, um sich dort niederzulassen. Bereits zuvor haben die beiden einige Reisen mit ihren Hunden gemacht und mit ihrem ausgefallenen Gespann viel Aufsehen erregt.

 

Da Tamara und Michael schon in der Vergangenheit ehrenamtlich für verschiedene humanitäre Organisationen tätig waren, kam ihnen die Idee, diese Aufmerksamkeit für gute Zwecke zu nutzen.

 

Wer sich über die zahlreichen Projekte der beiden informieren möchte, dem sei ein Besuch ihrer Homepage empfohlen. Ihr jetziges Projekt haben Tamara und Michael „GreenGates“ genannt, weil das in Bulgarien gekaufte Haus ein grünes Tor hat.

 

Bei der Aufnahme der Hunde geht es Tamara und Michael allerdings nicht nur um die Versorgung mit Futter, sondern vielmehr auch um medizinische Versorgung, Kastration und sehr oft auch um Resozialisierung misshandelter Tiere. Dass Tamara Tierärztin und Osteopathin für Tiere ist, hilft dabei natürlich sehr. Einige der aufgenommenen Hunde konnten auch bereits in ihre eigenen Familien vermittelt werden.