Streuner mit Hüftgelenkfraktur braucht OP


Nuts wurde ein Jahr lang über unser Streunerhilfeprojekt 77 für den Pfötchen Chance e.V. unterstützt.


Die über 20 regelmäßig gesichteten und fotografierten Straßenhunde haben alle Futterpaten, die mit 5 € monatlich Daniela Petkova dabei helfen, die regelmäßigen Futtergaben für die Streuner in und um Sheremetya zu finanzieren.


Nuts konnte man auf den Fotos immer identifizieren, weil er eine gebogene Wirbelsäule hatte, die am hinteren Rücken stark abfiel. Selbst auf den ersten Fotos, auf denen der scheue Streuner nur klein in der Ferne zu erkennen war, konnte man ihn immer anhand seiner seltsamen Silhouette ausmachen.

Ob dies schon die ersten Auswirkungen seiner Verletzung waren, lässt sich nicht sagen. 

 

Auf jeden Fall konnte er jetzt so schlecht laufen, dass Daniela ihn einfangen und in die Tierklinik bringen konnte.

Dort wurden Röntgenaufnahmen gemacht und eine alte Hüftgelenkfraktur festgestellt.

 

 

Auf den Fotos sieht man ihn nach seinem Klinikbesuch, bei dem er auch gleich kastriert wurde. 

 

 

Zudem wurde auch noch eine Verletzung des rechten Auges entdeckt, die ebenfalls operativ behandelt werden muss. 

 

 

Am Donnerstag wird er das erste Mal in der Tierklinik in Varna operiert. Ein neues Hüftgelenk einzusetzen, wäre mit enormen Kosten verbunden, weshalb die Tierärzte nun eine Femurkopfresektion vornehmen werden. Dies ist ein chirurgisches Verfahren, bei dem der Kopf des Oberschenkelknochens operativ entfernt wird.

Die veranschlagten Kosten liegen bei ca. 200 €. Hinzu kommen dann noch die Kosten für die zweite Augen-OP, die in Sofia durchgeführt wird, sobald er die Hüft-OP überstanden hat.

 


Update vom 06. März 2019

Die ursprünglich für letzten Donnerstag geplante OP musste ja leider verschoben werden, da kein Fahrer zur Verfügung stand, um den ehemaligen Streuner Nuts in die Klinik in das ca. 200 km entfernte Varna zu bringen. 

Gestern Nachmittag konnte die Femurkopfresektion aber vorgenommen werden. Die Ärzte hoffen, dass Nuts anschließend wird wieder ohne Schmerzen laufen können. Nuts hat die OP gut überstanden und wird erst einmal von Daniela Petkovain ihrem Zuhause versorgt, bis er wieder zu den anderen Hunden in das Pfötchenhaus umziehen kann. Natürlich ist Nuts noch sehr erschöpft und müde, was ihn aber nicht davon abgehalten hat, gleich seine neue Umgebung zu erkunden und alle Katzen und Hunde dort zu begrüßen 😃

 

 

Die OP hat wie veranschlagt 200 € gekostet, wovon wir dank Ihrer Spenden bereits 25 € an den Pfötchen Chance e.V. überweisen konnten.

 


Update vom 12. März 2019

Grüße von Nuts und dem Pfötchen Chance e.V.  

 

Wie man auf dem kleinen Video sieht, ist der ehemalige Streuner Nuts nach seiner ersten OP wieder putzmunter. Noch muss er seine Halskrause tragen und setzt sein Beinchen noch nicht wieder ein. Der Heilungsprozess nach der Femurkopfresektion wird noch eine Weile dauern. Die Operation ist ja auch noch nicht einmal eine Woche her und auch die Fäden sind noch nicht gezogen.

 

Von den Klinikkosten in Höhe von 200 € sind bislang 25 € angespart.

Möchte noch jemand Nuts und Daniela Petkova mit einer Direktspende oder einem Spendeneinkauf unterstützen, zumal ja auch noch eine weitere OP am Auge ansteht? Sie wird voraussichtlich in der Tierklinik in Sofia gemacht.


Update vom 08. April 2019

Dem ehemaligen Streuner Nuts geht es sichtlich gut, er fühlt sich sehr wohl im Pfötchenhaus bei Daniela Petkova und den anderen Hunden. 

Sein Pfötchen setzt er ab und an vorsichtig auf, stützt sich beim Stehen leicht darauf, setzt das Hinterbein aber beim Laufen noch nicht ein. Er war vor vier Wochen wegen einer alten, unbehandelten Hüftfraktur operiert worden. Danila hatte ihn von der Straße geholt, weil er nicht mehr richtig laufen konnte. Die Femurkopfresektion war die kostengünstigste Möglichkeit, ihm die Schmerzen zu nehmen. 

Hoffen wir, dass er sein Beinchen bald wieder benutzen kann. 

 

Von den 200 € Klinikkosten konnten bislang 91 € über Direktspenden und Spendeneinkäufe angesammelt werden Lieben Dank dafür 

 

 


Auf dem Video sieht man auch die Augenverletzung an seinem rechten Auge. Hier muss noch in der Tierklinik in Sofia abgeklärt werden, ob noch eine Augen-OP folgen wird. Das geht aber erst, wenn die Femurkopfresektion vollständig verheilt ist und die Tierärzte die Erlaubnis für den Transport nach Sofia geben - von Sheremetya immerhin eine dreistündige Fahrt in die Klinik ins knapp 230 km entfernte Sofia.

 

 

Lieben Dank an Lieselotte Karhan für eine weitere OP-Spende für Nuts!


Update vom 13. Mai 2019

 

Auf dem aktuellen Video zu Nuts kann man deutlich sehen, dass der ehemalige Streuner sein Bein noch immer nicht voll einsetzt. Immerhin belastet er es mittlerweile beim Stehen ein wenig. Bei ihm war vor fünf Wochen eine Femurkopfresektion durchgeführt worden, weil Daniela bei der Fütterung der Streuner aufgefallen war, dass er nur noch sehr schlecht laufen konnte. Die Röntgenaufnahme brachte eine alte Hüftgelenkfraktur ans Licht.

Daniela Petkova steht mit dem behandelnden Arzt in Varna in Kontakt und schickt ihm Videos zu Nuts Fortschritten.
Er meint, die Heilung braucht seine Zeit. Gegen die Schmerzen, erhält Nuts weiterhin Medikamente und bekommt täglich Bewegungstherapie von Daniela. Ansonsten ist er ein lebendiger, kleiner Hund, der sich trotz seiner Beeinträchtigung die Butter von den anderen Hunden nicht vom Brot nehmen lässt.

 

 

 

Geplant ist bei der nächsten Fahrt nach Sofia einen Termin beim Augenarzt der dortigen Tierklinik zu machen, um einen Termin zur Begutachtung von Nuts rechtem Auge  abzusprechen. Dann wird sich auch zeigen, ob und wann Nuts Auge operiert werden kann.

 

Wir freuen uns sehr, dass wir die Operationskosten der ersten OP in Höhe von 200 € durch die bisher eingegangenen Direktspenden sowie einem großen Spendeneinkauf zugunsten des Projekts 95 zusammen haben! 
 Ganz lieben Dank! 


 

Update vom 24. Mai 2019

 

Nuts aus unserem SOS-Tierschutzprojekt 95 kann sich über eine großzügige Spende für seinen Medizintopf freuen. Wenn alles gut geht, wird der ehemalige Streuner am 1. Juni 2019 den Augenspezialisten der Tierklinik in Sofia vorgestellt. 

Dann entscheidet sich, ob und wie sein rechtes Auge operativ versorgt werden kann.

 

Wir bedanken uns von  Herzen  bei dem Spender, der nicht namentlich genannt werden möchte.


Update vom 02. Juni 2019

Gestern wurde Nuts aus unserem SOS-Tierschutzprojekt 95 dem Augenspezialisten Dr. Borisov in der Tierklinik in Sofia vorgestellt.

 

 

Wie nicht anders vermutet, hat der ehemalige Streuner auf seinem verletzten, rechten Auge keine Sehfähigkeit mehr. Da das Auge komplett abgestorben ist und darüber hinaus die Wimpern in das Auge wachsen und ständige Reizungen verursachen, wird am nächsten Dienstag das Auge in einer OP entfernt. So werden Schmerzen und Infektionen vermieden. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die veranschlagten OP-Kosten betragen 370 BGN, das sind umgerechnet ca. 190 €.

 

Da für Nuts bereits eine Medizintopfspende in Höhe von 150 € eingegangen ist, fehlen nur noch 40 €. 

 

Die Nachsorge wird dann in Veliko Tarnovo stattfinden.

 

Hier noch einige schöne Aufnahmen von Nuts bei einem Stopp auf dem Weg in die Klinik. Daniela Petkova beschreibt ihn so: Er ist ein Schatz und sehr kinderfreundlich. Er hat keinerlei Probleme mit Menschen oder anderen Tieren.

 



Update vom 05. Juni 2019

Nuts hat die gestrige OP gut überstanden. Natürlich muss er sich erst an seine neue Situation gewöhnen und auch wieder eine Halskrause tragen, bis die Fäden gezogen werden.

Nochmals ein ganz dickes  Dankeschön  an alle, die seinen Medizintopf gefüllt haben, so dass beide Operationen sowie die Nachsorgeuntersuchungen dank Ihrer Spenden in Höhe von insgesamt 490 € bezahlt werden konnten.

 


Update vom 16. Juni 2019

 

Gestern wurden Nuts nach der Entfernung seines rechten, abgestorbenen Auges die Fäden gezogen.
Und es ist alles gut verheilt. 

Da Nuts noch immer sein Beinchen nicht richtig einsetzt und nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Hund wieder schlechter lief, wurde darüber hinaus auch noch ein Kontrollröntgenbild von seinem Becken gemacht. 

 

Es haben sich bislang noch nicht ausreichend Muskeln ausgebildet, um das Beinchen in der richtigen Stellung zu halten. Möglicherweise wurde auch die Faziennaht geschädigt und es braucht nur mehr Zeit, um sich zu stabilisieren.

 

Im schlechtesten Fall ist eine weitere OP nötig, aber das kann nur der Spezialist Dr. Hristof in der Tierklinik in Varna entscheiden. Gleich morgen wird Daniela Petkova einen Termin vereinbaren.

 

Bis dahin bekommt Nuts wieder Schmerzmittel.


Update vom 07. Juli 2019

Wir können heute das Projekt 95 für den Pfötchen Chance e.V. erfolgreich abschließen .

Nach der Femurkopfresektion vor vier Monaten wird eine weitere OP wird nicht nötig sein - der Muskelaufbau schreitet mittlerweile gut voran, da Daniela Petkova täglich mit ihm Übungen macht, die die Ärzte ihr gezeigt haben. Er wieder besser und setzt sein Beinchen auch wieder ein. 

Und auch die Naht über seinem rechten Auge ist wunderbar verheilt. Vor 5 Wochen wurde ihm das abgestorbene Auge operativ entfernt. Nuts kommt gut damit zurecht, im Rudel ist er gut verträglich, zu Menschen sehr zutraulich und verschmust.


 













Mit der letzten Medizintopfspende von Margit Egler und ihren Kunden konnten wir insgesamt 516 € für die medizinische Versorgung von Nuts beisteuern.

Nochmals ganz lieben Dank an alle Spender!



Pfötchen Chance e.V. - Bulgarien


Der kleine Verein Pfötchen Chance e.V. - Bulgaria wurde im Mai 2014 in Kilifarevo, Bulgarien gegründet und zählt mittlerweile ca. 30 Mitglieder, darunter auch viele Unterstützer in Deutschland.

 

Die 1. Vorsitzende Desislava Pushkarova wird bei ihrer Arbeit tatkräftig von der Vereinsgründern Daniela Petkova und vielen lieben Tierfreunden unterstützt und ist auch als Pflegestelle tätig.

Aus dem ursprünglichen, bulgarischen Verein ist im Jahre 2018 ein deutscher Verein hervorgegangen, der Pfötchen Chance e.V. Deutschland. Er ist eine ehrenamtliche Organisation, die es sich ebenfalls zur Aufgabe gemacht hat, den bulgarischen Straßentieren zu helfen. Die Anerkennung als gemeinnütziger Verein steht in naher Zukunft an.

Neben der Versorgung von Notfalltieren, die sie von der Straße auflesen, bemüht sich der Pfötchen Chance e.V. natürlich um die Vermittlung möglichst vieler Tiere nach Deutschland. Mittlerweile wurde ein alter Schuppen in eine sichere Unterkunft für die Tiere umgebaut. Im Pfötchenhaus warten Hunde, die geimpft, kastriert und medizinisch behandelt wurden auf ihre eigenen Familien. Zu vermittelnde Katzen werden neben dem Pfötchenhaus betreut. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Katzen in einem Appartement bei Daniela Petkova unterzubringen.