Dringend Paten gesucht


Der spanische Tierschutzverein „Asociación Animalista ProPeludos“ kümmert sich um ausgesetzte, misshandelte und abgegebene Hunde und Katzen im Raum Jaen. Der Verein betreibt kein Tierheim, sondern bringt die aufgenommenen Tiere in privaten Pflegestellen unter. Dies hat natürlich einige Vorteile - in erster Linie für die aufgenommenen Tiere, wenn sie in einem liebevollen Zuhause untergebracht sind. Darüber hinaus aber kann man die Tiere auf den Pflegestellen besser sozialisieren als in einem Tierheim und die zu vermittelnden Tiere können besser in ihrem Wesen, Charakter und Verhalten eingeschätzt werden, so dass man die richtigen Endzuhause für sie suchen kann.

 

Aber was tun, wenn alle Pflegestellen voll besetzt sind? Wegschauen, wenn man von einem weiteren Notfall erfährt? Das können die Mitarbeiter des Vereins ProPeludos nicht. Deshalb müssen sie sich immer wieder der Hilfe von guten Hundepensionen bedienen, in denen die Schützlinge untergebracht werden, bis ein Zuhause für sie gefunden wurde oder aber durch Vermittlung eines Hundes eine private Pflegestelle frei geworden ist. Dass die Unterbringung in einer guten Hundepension mit aktuell monatlich 100 € pro Hund eine enorme finanzielle Belastung für den relativ kleinen Verein ist, liegt auf der Hand. Deshalb suchen wir nunmehr für die derzeit vier Hunde, die in einer Hundepension untergebracht sind, Paten, um den Verein ProPeludos finanziell zu unterstützen.


Sie können dem Verein ProPeludos und seinen Schützlingen mit Futter-, Impf-, Medizintopf-, Pensions- und Kastrationspatenschaften (falls nicht bereits kastriert) helfen. Die Kastration eines Rüden kostet derzeit 120 €.



Das geht ganz unbürokratisch:

 

Eröffnen Sie einfach einen Dauerauftrag mit dem Betreff „Patenschaft für ...“! 

Einzahlungen über PayPal sind natürlich auch möglich!

 

SOS-Regenbogenland

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00
Betreff: Projekt 101 Patenschaft für ...

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com
(bitte über 'Geld ins Ausland senden' - an Freunde und Familie)


Als Dankeschön bekommen Sie von uns schnellstmöglich eine Patenschaftsurkunde zugesandt. 
Am Ende des Jahres geht Ihnen per Email eine Spendenbescheinigung zu. Dafür benötigen wir Ihre Postanschrift und Emailadresse. So können wir Ihnen auch Fotos und Infos zur Entwicklung Ihres Patenhundes zukommen lassen.

 

Wenn Sie die Patenschaft verschenken möchten, teilen Sie uns einfach den Namen des Paten über unsere Kontaktadresse mit!


Selbstverständlich können Sie auch den Spendenanteil Ihres Einkaufs in unserem Onlineshop 'Schenken & Spenden' den Tieren unseres Patenschaftsprojektes zukommen lassen, da ja lange nicht für alle Tiere alle Kosten durch Patenschaften abgedeckt sind und somit nicht alle entstehenden Kosten beglichen werden können. Ganz lieben Dank!


Hier geht es zur Dokumentationsseite zum Nachweis, dass die Spenden zweckgebunden verwendet werden.


Postfach Ozzy (vormals Odi genannt)

 

Ozzy ist 2017 geboren und ein Pointer-Mischling. Er hatte seine eigene Familie, bis das Ehepaar sich scheiden ließ und Ozzy in ihren neuen getrennten Leben keinen Platz mehr hatte. Sein Besitzer hat ihn in einer Tötungsstation abgegeben. Ozzy hat viel Energie und liebt lange Spaziergänge in den Bergen. Er ist verspielt und kommt mit allem und jedem gut zurecht. Er ist bereits kastriert.



Postfach Sancho

 

Sancho ist drei Jahre alt. Er lebte mit seinem Hundekumpel in einem Industriegebiet von Jaen. Die beiden wurden von der Polizei eingefangen und in einer Tötungsstation abgegeben. Als die Mitarbeiter von ProPeludos davon hörten, wollten sie beide Hunde aus der Tötungsstation holen. Aber nur Sancho lebte noch. Sein Kumpel war gestorben. Möglicherweise war der Stress des Einfangens und in der Tötungsstation bei seinem sehr schlechten Gesundheitszustand zu viel für ihn.

Sancho ist ein sehr freundlicher Hund, obwohl er aufgrund seiner Erfahrungen in der Vergangenheit Menschen gegenüber immer noch ängstlich ist. Sancho hat beim Test auf Mittelmeerkrankheiten auf Leishmaniose angeschlagen. Seine Werte liegen in einem Graubereich, was bedeutet, dass er gefährdet ist, an Leishmaniose zu erkranken. Daher wird er nun mit dem bei Leishmaniose üblichen Medikament Allopurinol behandelt. In sechs Monaten wird der Test dann wiederholt. Aufgrund der Erkrankung und medikamentösen Behandlung ist Sancho aktuell auch noch nicht kastriert, weil die Operation momentan zu belastend für ihn wäre. Daher suchen wir für ihn über Futter-, Impf-, Medizintopf- und Pensionspaten hinaus auch Kastrationspaten, die die Kastrationskosten in Höhe von derzeit 120 € für ihn ansparen.



Postfach Lucas

 

Lucas ist ein zierlicher Bodeguero-Mischling, der circa im Februar 2017 geboren wurde. Er wurde mit einem gebrochenen Bein gefunden, als er fünf Monate alt war. Die Mitarbeiter von ProPeludos brachten ihn zum Tierarzt, der das gebrochene Bein operativ versorgt hat. Anschließend kam er auf eine Pflegestelle, auf der er mit einem Kleinkind, einem anderen Hund und einer Katze zusammenlebte. Nachdem die Pflegefamilie ein weiteres Baby bekam, musste Lucas sie verlassen, weil sie einfach nicht mehr genügend Zeit aufbringen konnte. Er lebt jetzt schon seit Januar 2019 in einer Pension. Lucas ist einfach nur süß, verspielt und ruhig. Er versteht sich mit allen anderen Hunden in der Pension und liebt es, mit diesen zu spielen. Leider wartet er schon viel zu lange auf sein endgültiges Zuhause. Lucas ist bereits kastriert.


Update vom 22. Dezember 2019

 

Lucas hat sein eigenes Körbchen in Spanien gefunden.


Postfach Milo

 

Milo ist ca. im April 2019 geboren und somit erst vier Monate alt. Er wurde am Stadtrand von Jaen in der Nähe eines Parks gefunden. Seine Beine waren stark deformiert. Der Tierarzt vermutet, dass er den überwiegenden Teil seines jungen Lebens in einem sehr engen Raum verbracht hat, weshalb seine Knochen schlecht gewachsen sind.

Milo ist einfach nur niedlich, anhänglich und verspielt. Er liebt alle Menschen und verträgt sich mit allen anderen Tieren.

Milo ist noch zu jung für die Kastration, weshalb die Kosten dafür über eine Patenschaft angespart werden können.


Update vom 8. September 2019

 

Milo hat das große Los gezogen und wird von seiner eigenen Familie adoptiert. Wir wünschen Dir alles Gute für Dein weiteres Leben.


Update vom 25. August 2019

 

Lieselotte Karhan hat bereits zahlreiche Patentiere, weshalb sie mit Bedauern mitgeteilt hat, keine weitere Patenschaft übernehmen zu können. Aber eine kleine Futterspende hat sie dennoch für Milo, Odi, Lucas und Sancho geleistet, wofür wir herzlich danken.


Update vom 13. September 2019

 

Angela Buschmann hat für Lucas eine Futter- und Pensionspatenschaft übernommen. Herzlichen Dank dafür! 


Update vom 28. September 2019

 

Sancho hat in Nastasja Dettmann seine Futter- und Medizintopfpatin gefunden.

Diana Wieder hat für Odi eine Futterpatenschaft übernommen.

Vielen lieben Dank!


Update vom 8. Dezember 2019

 

Nachdem Sancho seine Patin im November bereits wieder verloren hatte, hat nunmehr Diana Wieder eine Medizintopfpatenschaft für den Leishmaniose positiven sanften Riesen übernommen.


Update vom 22. Dezember 2019

 

Für Lucas ist ein Weihnachtswunder wahr geworden - er hat in Spanien sein eigenes Körbchen gefunden. Seine Patin Angela Buschmann hat ihre Patenschaften auf Ozzy und Sancho übertragen. 



Update vom 13. Januar 2020

 

Auf unseren Hilferuf vom Wochenende hat Gisela Mengel mit einer Spende von 50 € reagiert. Vielen herzlichen Dank. 


Update vom 17. Januar 2020

 

Sabine Bertram hat die Futter- und Impfpatenschaft für Sancho übernommen. Vielen herzlichen Dank.


Update vom 18. Januar 2020

Heute möchten wir uns von Herzen bei Andreas Dembeck und seiner Frau Ulrike Falk für ihre langjährige Unterstützung bedanken.

Wie auch in den letzten Jahren haben sie die Spendendose geleert, mit der sie in ihrem Floristik Fachgeschäft Spenden für unsere Not-Felle gesammelt haben... allerdings in diesem Jahr zum letzten Mal.

Aus gesundheitlichen Gründen mussten sie zum Jahresende 2019 Ulli's Blumenladen aufgeben und an einen neuen Besitzer verkaufen.

Wir schicken ihnen von ganzem  Herzen  die besten Genesungswünsche und wünschen für die Zukunft alles erdenklich Gute.

 

Im Namen des spanischen Vereins Asociación Animalista ProPeludos ein ganz dickes Dankeschön an Ulli, Andreas und ihre Kunden, denn der Erlös der Spendendose in Höhe von 183 € geht in diesem Jahr an das Patenschaftsprojekt 101 und hilft dem kleinen Verein, die fälligen Rechnungen für die in Pensionen untergebrachten Hunde Sancho, Ozzy und den im Dezember 2019 vermittelten Lucas zu begleichen.

 


Update vom 31. Januar 2020

 

Beginnend mit dem Monat Februar hat Sabine Härtl zwei Pensionspatenschaften für Ozzy übernommen, um den Tierschutzverein ProPeludos in seiner finanziellen Notlage zu unterstützen. Vielen herzlichen Dank.


Update vom 3. Februar 2020

 

Sancho hat in Bernd Zeisberg einen weiteren Pensionspaten gefunden. Vielen lieben Dank für die Unterstützung.


Update vom 5. Februar 2020

 

Für Sancho und Ozzy ist eine Direktspende von 20 € eingegangen. Vielen Dank, Karin S.


Update vom 7. Februar 2020

 

Nastasja Dettmann hat gleich zwei Pensionspatenschaften für Sancho übernommen. Wir bedanken uns für die regelmäßige Unterstützung.


Spendenstand



Asociación Animalista ProPeludos


Die Organisation "Asociación Animalista ProPeludos" ist ein in Spanien registrierter Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, in der Region Jaen/Spanien verlassene und misshandelte Hunde und Katzen zu retten.

 

Die vier Gründer arbeiten schon länger ehrenamtlich im Tierschutz und haben sich im September 2016 dazu entschlossen, den Verein "Asociación Animalista ProPeludos„ zu gründen. Die Vereinsmitglieder nehmen die geretteten Hunde und Katzen bei sich zu Hause auf oder bringen sie in Pflegestellen unter.

 

 

Insoweit ist der Verein auch ständig auf der Suche nach Menschen, die ein Tier zur vorübergehenden Pflege aufnehmen. Einige Hunde werden auch in Pensionen untergebracht. Dies ist jedoch naturgemäß immer nur dann möglich, wenn genügend Spenden gesammelt werden konnten. Ziel ist es natürlich, liebevolle Menschen zu finden, die den geretteten Tieren ein dauerhaftes Zuhause geben.