Notfallrüde braucht CT und Physiotherapie


Im Juli 2021 nahm Marion Jansen von der Tierhilfe Zarzis e.V. im tunesischen Hammamet einen schlimmen Notfall auf.

Nach einem Unfall wartete der verletzte Rüde Hobbi tagelang auf der Straße vergeblich auf Hilfe.
Als er dann endlich einem Tierarzt vorgestellt wurde, war es für sein Vorderbein zu spät:

Es konnte nicht mehr gerettet werden und wurde amputiert.

Der gerade einmal sechs Monate alte Rüde konnte in Hammamet im Tierheim Second Chance von Thouraya Chelly untergebracht werden, wo neben neben den 24 Hunden der Tierhilfe Zarzis e.V. noch ca. 80 andere gerettete Hunde leben. Leider entzündete sich Hobbis Wunde und heilte monatelang nicht ab.

 


Hobbi hat noch immer nicht ausreichend an Gewicht zugelegt, obwohl er einen Extra-Futterplan bekommen hat und täglich mindestens 900 Kalorien zu sich nehmen soll. Leider hat er in den letzten Monaten aber nur 3 Kilo zugenommen.

 

 

Obwohl seine Wirbelsäule nicht gebrochen ist, kann Hobbi - wie man im Video gut sieht - seine Beine nicht aufsetzen oder auf seinen Hinterbeinen stehen. Trotz seiner Behinderung ist er ein sehr freundlicher Hund und man spürt deutlich seinen Lebenswillen und dass er gerne am Leben der anderen Hunde in der Pension teilhaben möchte. 

 

 

Da er vor Ort nicht die benötigte Behandlung bekommen kann, möchte ihn Marion Jansen so schnell wie möglich nach Deutschland holen. Nach einer Pflegestelle wird schon verstärkt gesucht. Da vermutet wird, dass Hobbis Probleme beim Laufen neurologische Ursachen haben könnten, soll hier dann als erstes ein CT gemacht werden, um dies sicher abzuklären. Diese Kosten sowie die vermutlich benötigte Physiotherapie kann die Tierhilfe Zarzis e.V. nicht alleine stemmen. Deshalb möchten wir ihr mit der Einstellung dieses Notfall-Projektes helfen.

 

 

 

 

Wer möchte mit einer Direktspende oder einem Spendeneinkauf unser Notfallprojekt 116 unterstützen und helfen, dass Hobbi ein lebenswertes Leben führen kann?

 

SOS-Regenbogenland

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00
Betreff: Projekt 116 oder Hobbi

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com

(bitte gebührenfrei an Freunde senden)


 

 


Update vom 12. Februar 2022

Dank der ersten großzügigen Direktspenden sowie einem Spendeneinkauf zugunsten unseres neu für die Tierhilfe Zarzis e.V. eingestellten Notfallprojektes 116 stehen für Hobbis CT bereits 400 € bereit!

❤ Ein ganz dickes Dankeschön! ❤



Update vom 16. Februar 2022

 

❤ Eine weitere Spende für Hobbis Medizintopf ist bei uns eingegangen ❤ 
Hobbis allgemein schlechter Zustand nach der Amputation seines Vorderbeins, hat sich seit Monaten leider nicht gebessert und notwendige Behandlungen können in Tunesien nicht durchgeführt werden.
Hobbi kann ab Mitte April 2022 ausreisen und braucht noch dringend einen Pflegeplatz in Deutschland.
Noch in diesem Monat wird Marion Jansen wieder vor Ort in Hammamet sein und dann natürlich neue Fotos und Infos für uns haben.

Auf jeden Fall ein dickes Dankeschön an Mark für seine Spende! ❤

Hobbis Medizintopf ist damit auf 480 € angewachsen!

 

Update vom 15. März 2022

Derzeit ist Marion Jansen von der Tierhilfe Zarzis e.V. in Tunesien und hat am Sonntag auch Pflegefall Hobbi aus unserem SOS-Tierschutzprojekt 116 besucht. Wie man in dem Video sehr gut erkennen kann, ist Hobbi nicht gelähmt. Der Handicaprüde, dem das komplette Vorderbein amputiert werden musste, zeigt gute Reflexe in beiden Hinterbeinen und versucht immer wieder von selbst aufstehen - was ihm aber leider nicht gelingt. In der Nacht schafft er es, sich alleine umzudrehen. Man merkt ihm seinen Lebenswillen an und dass er gerne am Geschehen um ihn herum teilnehmen möchte.

 

 

 

Auf diesem Video kann man man Hobbis Lebenswillen gut erkennen und sein Bestreben aufzustehen, um an dem teilnehmen zu können, was um ihn herum passiert. Ganz aufgeregt versucht er, dabei zu sein, als die anderen Hunde den Besuch lautstark begrüßen.

 

 

Anfang April 2022 wird Marion ihn nach Deutschland holen, damit hier die Ursachen abgeklärt werden können.
Für seine CT-Untersuchung haben wir bereits 510 € sammeln können. Dafür noch einmal herzlichen Dank allen Spendern! Über weitere Spenden würden wir uns natürlich sehr freuen!


Update vom 18. Mai 2022

Nachdem Hobbis Ausreise leider verschoben werden musste, da die Pflegestelle aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand, ist Marion Jansen von der Tierhilfe Zarzis e.V. heute unterwegs nach Tunesien, um den Handicaprüden nach Deutschland zu holen. Für ihn wurde eine neue Pflegestelle in Magdeburg gefunden.

Dank einiger Spendeneinkäufe und einer weiteren Medizintopfspende stehen nun 600 € für seine Untersuchungen bereit

Ein ganz herzliches Dankeschön für die Unterstützung!

❤

Natürlich würde sich die Tierhilfe Zarzis e.V. über weitere Spenden sehr freuen!


Tierhilfe Zarzis e.V.


 

Die Tierhilfe Zarzis e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 2011 in Tunesien im Tierschutz aktiv ist.
Er unterstützt Organisationen und freiwillige Tierhelfer in Tunesien bei der Versorgung sowie der tierärztlichen Betreuung von Straßentieren. Nach Möglichkeit werden die Tiere in Pensionen oder privaten Pflegestellen untergebracht, bis sie gesund sind und vermittelt werden können. 

 

 

Wie in fast allen arabischen Ländern haben die Tiere auch in Tunesien einen anderen Stellenwert als in Deutschland. Behandlung und Haltung sind oft nicht artgerecht. Tierschutz ist hier ein Fremdwort!

Auch für Touristen ist das Tierelend ein großes Problem. Es drängt sich die Frage auf, wie man den Tieren helfen kann. Oft gibt es keinerlei Einrichtungen oder Tierschutzvereine vor Ort, an die man sich wenden könnte.
Und gerade in vielen ‚Ferienoasen’ ist die Population von Hunden und Katzen, die auf der Straße leben müssen, sehr groß. Das bedeutet jedes Jahr für eine Vielzahl von Tieren einen oft grauenvollen Ablauf des Leidens: Sie sterben an Krankheiten, Unterernährung, starkem Wurm- und Flohbefall oder fallen systematischer Vergiftung zum Opfer.

Hier setzt die Tierschutzarbeit der Tierhilfe Zarzis e.V. an.