Christy & Alex: Wieder über grüne Wiesen laufen


Die schöne, junge Schäferhündin Christy wurde mit ihrem Bruder Alex in der Nähe des Asyl Spas aus einem Auto gestoßen. Beide waren stark unterernährt und entkräftet. Der Hunger hatte deutliche Spuren an ihren Körpern hinterlassen. Nach dem Hinweis eines Passanten konnten unsere Tierschutzkollegen vor Ort Christy und Alex schnell auffinden und beide kamen auf Zuruf freundlich und auf Gutes hoffend auf sie zugelaufen.

 

 

Seit Mai 2017 sind Christy und Alex nun schon in der Obhut der Tierschützer im Asyl Spas. Beide haben sich gut entwickelt, sich physisch und psychisch wieder erholt und sind wunderbare liebenswerte Hunde.

 

Christy ist eine sehr intelligente und gelehrige Hündin, zeigt ein liebes, freundliches Wesen mit viel Lebensfreude und Elan - eine junge Hündin, die ihr Leben noch vor sich hat.

 

 

Leider hat Christy Probleme mit der Hinterhand, vermutlich durch Hüftdysplasie, die sich symptomatisch durch phasenweises Humpeln zeigt, mal mehr und mal weniger. Der Hunger in ihrer Kinderzeit hat die Ausprägung der Erkrankung sicherlich gefördert. 

 

 

Christys Bruder Alex ist ein intelligenter, Wesens offener und souveräner Rüde, der ebenfalls gerne herumtobt. Leider leidet auch er an einer phasenweise vorhandenen Hinterbeinschwäche, vermutlich ebenfalls wegen einer Hüftproblematik oder einer alten Verletzung.

 

 

Eigentlich wurde von der Lesika Hundehilfe e.V. für die beiden Geschwister eine finanziell begleitete Pflegestelle in Deutschland gesucht, in der Diagnostik, Therapie und eventuell Operation hätte gemacht werden können.


Leider bislang vergeblich!

Da die Zeit drängt, soll nun eine Röntgenuntersuchung vor Ort schnellst möglich Aufschluss über die Ursache der gesundheitlichen Probleme der Geschwister bringen. Hierfür sind Kosten in Höhe von 400 € zu erwarten. 

 


Update vom 18. Mai 2018

Heute müssen wir leider das erste Mal ein Projekt erfolglos beenden. Vor gut zwei Monaten hatten wir für die beiden Schäferhunde Christy und Alex aus dem kroatischen Asyl Spas ein neues Projekt eingestellt, um Spendengelder für eine dringend benötigte Röntgenuntersuchung zusammen zu bringen.

 

Beide zeigten ein auffällige Symptomatik beim Laufen und es wurde als Ursache eine bei Schäferhunden häufig auftretende Hüftdysplasie vermutet. Die beiden waren bereits ein Dreivierteljahr dort im Tierheim, konnten aber aus finanziellen Gründen nicht untersucht werden. Immer waren die Gelder für dringendere Notfälle gebraucht worden.
Da über unser Projekt für die Lesika Hundehilfe leider gar keine Spendengelder eingingen, stellte ein Lesika-Mitglied den benötigten Betrag von 400 € für die Röntgen-Untersuchung zur Verfügung.


Bei Alex bestätigte sich leider der Verdacht, er leidet an beidseitiger HD und beide hintere Knie sind genetisch verändert. Damit erklärt sich sein starkes Humpeln beim Laufen.

 

 

 

 

Christy hat es nicht ganz so schlimm getroffen, bei ihr ist nur ein hinteres Knie betroffen.

 

 

Eine Therapie ist in Kroatien nicht möglich, so dass den beiden nur über eine Pflegestelle oder ein eigenes Zuhause in Deutschland geholfen werden kann. Beides ist leider bislang nicht in Aussicht.


Update vom 30. Juli 2018

 

Aus dem kroatischen Asyl Spas erreichte uns gestern über die Lesika Hundehilfe e.V. die Nachricht, dass Alex schwer erkrankt ist und sich in einem lebensbedrohlichen Zustand befindet.

 

 

Der Deutsche Schäferhund leidet an einer hämolytischen Anämie, die sich in einem Mangel an roten Blutkörperchen zeigt. Tierheimleiterin Goga und ihr Team kämpfen um ihn! Im Moment erhält Alex hochproteinhaltiges Konserven­futter und Medikamente. Zudem müssen seine Blutwerte jeden zweiten Tag kontrolliert werden. Diese Therapie ist sehr teuer und kann aus dem Budget des Asyls nur für kurze Zeit finanziert werden. Denn alle Hunde im Asyl müssen versorgt werden – und Alex ist nur einer von vielen. 

 

 

Wir stellten für die beiden Schäferhunde unser SOS-Tierschutzprojekt 79 ein, um die Lesika Hundehilfe finanziell unterstützen zu können und Spenden für die dringend benötigte Röntgendiagnostik zu sammeln. Leider ohne Erfolg. Schließlich fand man einen Spender in den eigenen Reihen, der die benötigten 400 € zur Verfügung stellte.
Die Röntgenuntersuchung ergab, dass beide Fehlentwicklungen an den hinteren Knien zeigten und Alex - wie vermutet -zudem an Hüftdysplasie litt. Trotz dieser Einschränkungen hatten sich die beiden seitdem physisch und psychisch gut erholt und sich zu wunderbaren und liebenswerten Hunden entwickelt.

 

 

 

Schaffen wir es dieses Mal, dem Schäferhund Alex zu helfen?

 

Der Anfang ist gemacht, denn Hannibals Patin überträgt ihre Patenschaft ab Juli 2018 auf Alex.

 

Möchte noch jemand eine Medizintopfpatenschaft für Alex übernehmen oder seine Behandlung durch eine Direktspende finanziell unterstützen?

 

Jeder Euro zählt und wird Goga in ihrem Kampf helfen.

 

Alex hatte einen denkbar schlechten Start in die Welt. Jetzt soll alles für ihn getan werden. Alex soll leben!

 

Birgit Sobbe hat ihren Dauerauftrag für die beendete Patenschaft von Carmen seit Mai 2018 für aktuelle Notfälle weiterlaufen laufen.

Sie wird nun die monatlichen Patenschaftsbeiträge als Medizintopfpatenschaft für Alex spenden.

Lieben Dank!


Update vom 10. August 2018

Die aktuellen Bilder zeigen Schäferhund Alex gestern beim Tierarzt bei seiner Kontrolluntersuchung, die alle zwei Tage stattfindet. Die Blutwerte weisen zwar eine leichte Verbesserung auf, trotzdem ist er noch immer sehr schwach und sein Zustand noch immer kritisch 😔 

 

Wir konnten bislang 169 € für ihn sammeln. Im Namen der Lesika Hundehilfe Varazdin e.V. und dem Team aus dem kroatischen Asyl Spas ein herzliches  Dankeschön an alle, die durch eine Patenschaft oder einem Spendeneinkauf den schwer an hämolytischer Anämie erkrankten Alex unterstützt haben und noch unterstützen möchten.


Wer mit einem Spendeneinkauf oder einer Direktspende dazu beitragen möchte,
dass Alex geholfen werden kann, gibt bitte Projekt 79 an. 

 

 SOS-Regenbogenland 
IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00

BIC GENODEF1OHA

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.co
(bitte über an Freunde und Familie senden)


Spendenstand


 

Spendenstand: 218 €


Lesika Hundehilfe Varazdin e.V.


Wir sind eine Gruppe von Tierschützerinnen und Tierschützern, die sich von Deutschland aus für zwei Tierheime in Kroatien einsetzen: das Asyl Spas in Varazdin und Vesnas Tierheim in Virovitica.

Das Asyl Spas (auf deutsch „Rettung") ist mit 350 bis 400 Hunden das größte Tierheim Kroatiens. Keiner dieser Hunde würde ohne das Asyl und die aufopferungsvolle Arbeit des Teams von Gordana Lacko noch leben. Die Situation der Hunde und Tierheime in Kroatien ist mit den Verhältnissen in Deutschland nicht zu vergleichen. Umso wichtiger ist die Unterstützung durch Vereine wie die Lesika Hundehilfe - und durch Menschen wie Sie, die das Schicksal von Tieren nicht unberührt lässt.

Das grüne Tor

Wir alle sind hindurchgegangen, durch das grüne Tor, den Eingang zum Asyl Spas. Manche von uns zu Fuß, andere in ihren Gedanken, aber alle mit dem Herzen. Noch einmal holten wir tief Luft angesichts der Ungewissheit, was uns erwartet.

 

Dann hat sich das Tor für uns geöffnet. Wir haben die Schwelle überschritten und wurden von Liebe und auch von Leid empfangen. Von Augen voller Sehnsucht nach dem Leben, viele erwartungsvoll, manche traurig, doch stets mit unerfüllten Wünschen.

 

Wer einmal durch das Tor getreten ist, für den verändert sich die Welt. Wir sind verschieden und doch vereint in unserem Wunsch zu helfen. Wir sind Lesika.