Spenden für Not-Operation von Satin


03. Januar 2019

In der Nacht zum 30. Dezember erhielten Veronique und Bilel Amdouni einen Notruf.
Wieder einmal sollte eine ganze Hundefamilie vergiftet werden. Obwohl zurzeit noch immer keine Entwarnung wegen der im Shelter ausgebrochenen Parvorvirose herrscht, beschlossen Veronique und Bilel den Hunden eine Chance auf ein Überleben zu geben.
Die Mama mit ihren fünf Welpen wurden kurzerhand abgeholt und  im hintersten kleinen Gehege untergebracht.
Dieser Platz ist von den Quarantäneboxen mit den an Parvo erkrankten Welpen am weitesten entfernt.

Um die Neuankömmlinge vor der Ansteckung mit Parvo zu schützen, betreut  Bilel die Parvowelpen und Veronique alle gesunden Welpen.

 

Beim Muttertier, das Satin getauft wurde, wurde eine Geschwulst zu entdeckt, der gesamte Bereich war angeschwollen und entzündet. Sie konnte kaum sitzen. Gestern Abend konnte sich endlich der Tierarzt Satin genauer anschauen. Wahrscheinlich leidet sie an einer schweren Gebärmutterentzündung.

 

 

 

 

 

Bevor ihre Gebärmutter operativ entfernt werden kann, muss erst einmal die Entzündung etwas zurückgehen.

 

Sie erhält nun Medikamente und es wird sich eine Behandlung mit Spritzen anschließen.

 

Erst dann kann Satin operiert werden. Jede Spritze kostet etwa 15 €, die Operation selbst  75 €.

 

Sollte sich herausstellen, dass es sich bei dem Tumor um Krebs handelt, kommen noch einmal 90 bis 100 € an Kosten hinzu.




Update vom 15. Januar 2019

Gestern hat die Chemotherapie für Satin begonnen. Der Tierarzt konnte ihr die erste Spritze geben, nachdem die Antibiotikabehandlung sowie die Gabe von Vitamin C die Entzündung hat abklingen lassen. Satin hat sogar schon wieder etwas an Gewicht zugelegt. Geplant ist auf jeden Fall noch eine weitere Chemo-Spritze.
Ob das wie bei Gracie, die ebenfalls an Krebs erkrankt war, ausreicht, oder eine dritte Behandlung ansteht, entscheidet der Tierarzt  - je nachdem wie Satin auf die Chemo-Therapie anspricht.
Anschließend kann dann die Geschwulst operativ entfernt werden. Für jede Chemobehandlung benötigen wir 100 Dinar, das sind zurzeit ca. 30 €.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wir sagen Peter Weber herzlichen Dank für die Medizintopfspende. Somit sind nun die Kosten für die beiden ersten Chemo-Behandlungen abgedeckt!



Update vom 08. Februar 2019

Tolle Nachrichten! Die Chemo-Therapie hat angeschlagen! Die gestrige Nachkontrolle hat ergeben, dass Satin keine weiteren Chemo-Spritzen mehr benötigt.

Die Entzündung ist so gut zurückgegangen, dass sich nun nur noch ihre OP anschließt.
Hierfür liegen bereits die veranschlagten Kosten bereit. Lieben Dank noch einmal an alle, die so schnell mit Spenden geholfen haben!

Hier die Gesamtrechnung für alle Leistungen des gestrigen Tierarztbesuches: Kastrationen, Impfungen, Katzenfutter sowie die Behandlungen von Satin und Leila.



Wer mit einem Spendeneinkauf oder einer Direktspende dazu beitragen möchte,
dass Satin geholfen werden kann, gibt bitte Projekt 93 an. 

 

SOS-Regenbogenland

IBAN DE92 2689 1484 1113 0288 00
Betreff: Projekt 93

PayPal-Konto: kontakt@sos-regenbogenland.com
(bitte über an Freunde und Familie senden)

 


Spendenstand



Dar Amdouni - Tierhilfe Djerba


Die ehemalige Tierarzthelferin Veronique Schulz versucht als private Tierschützerin in ihrem ‚Dar Amdouni‘ auf der tunesischen Insel Djerba möglichst viele Tiere zu retten. Da sie bislang keine Unterstützung durch einen Verein hat und nur auf die finanzielle Hilfe von Freunden setzen kann, muss sie leider angesichts des großen Tierleids immer wieder abwägen, welchen Tieren sie helfen kann und welchen nicht.

Über ihre Facebookseite Dar Amdouni - Tierhilfe Djerba versucht sie nicht nur nach Paten für ihre Tiere zu suchen sondern auch möglichst viele Tiere nach Deutschland zu vermitteln, um Platz für Neuzugänge zu schaffen.